Zwischen Schneeglätte und Sturm: So wird das Wetter in dieser Woche in Sachsen

Leipzig - Vereinzelt rieselten schon am Wochenende ein paar Flocken vom Himmel: Passend zum meteorologischen Winteranfang am kommenden Mittwoch muss zum Wochenbeginn mit Schnee und Glätte in Sachsen gerechnet werden.

Mancherorts wurde Sachsen schon am 1. Advent mit einer dünnen Schneedecke überzogen, so auch in der Sächsischen Schweiz.
Mancherorts wurde Sachsen schon am 1. Advent mit einer dünnen Schneedecke überzogen, so auch in der Sächsischen Schweiz.  © Daniel Schäfer/dpa-Zentralbild/dpa

Dank eines Tiefs über Osteuropa gelangt am Montag feucht-kalte Luft in den Freistaat, bevor am Dienstag ein Sturmtief über Deutschland hinwegzieht, so der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Am Montag ist es zunächst fast überall bedeckt, zeitweise sind Regen oder Schneeregen möglich - oberhalb von 400 Metern kann es schneien und auf den Straßen glatt werden. Die Höchstwerte erreichen 1 bis 3 Grad, in den Bergen knapp unter 0 Grad.

Auch in der Nacht zu Dienstag wird vor allem zwischen Vogtland und Nordsachsen mit Schnee und Schneeregen gerechnet. Erneut herrscht Glättegefahr! Die Temperaturen sinken auf Werte zwischen 1 und minus 3 Grad.

Dresden: Schwerer Unfall mit drei Verletzten am Ostra-Ufer
Dresden Schwerer Unfall mit drei Verletzten am Ostra-Ufer

Das feucht-kalte Wetter setzt sich auch am Dienstag fort. Der zu Tagesbeginn mögliche Schnee geht bis zum Abend in Regen über, die Temperaturen steigen auf 2 bis 5 Grad, im Bergland auf maximal 3 Grad.

Außerdem sind verbreitet stürmische Böen möglich, die bis zum Mittwoch spürbar sind.

Mildes und feuchtes Wetter zum meteorologischen Winteranfang

Auch am Montag und Dienstag kann es hier und da Schnee oder Schneeregen geben.
Auch am Montag und Dienstag kann es hier und da Schnee oder Schneeregen geben.  © Screenshot/wetteronline.de

Sonst bleibt es am 1. Dezember ebenfalls bedeckt. Bei milden Höchstwerten von 8 bis 10 Grad fällt zeitweise Regen, doch schon am Donnerstag wird es wieder spürbar kühler.

Bei einzelnen Schauern, die sowohl in den Bergen als auch im Tiefland in Schnee oder Graupel übergehen können, erreicht das Quecksilber Temperaturen zwischen 3 und 5 Grad, in den höheren Lagen nur zwischen minus 2 und 2 Grad.

Ob sich das Wetter am zweiten Adventswochenende noch ein bisschen weihnachtlicher zeigt, bleibt abzuwarten. Das Ende des Herbstes hat ja bereits einen Vorgeschmack darauf gegeben, was uns in den kommenden Wochen erwarten könnte.

Titelfoto: Bildmontage: Daniel Schäfer/dpa-Zentralbild/dpa, Screenshot/wetteronline.de

Mehr zum Thema Dresden Wetter: