1000-Euro-Soforthilfe, Zugriffszahlen verdoppelt: Rathaus-Server überlastet

Dresden - Darauf war das Rathaus nicht vorbereitet!

Besonders häufig wird die Corona-Seite der Stadt aufgerufen. Foto: screenshot/dresden.de
Besonders häufig wird die Corona-Seite der Stadt aufgerufen. Foto: screenshot/dresden.de  © screenshot/dresden.de

Weil sich Tausende Dresdner Kleinunternehmer nahezu zeitgleich den Antrag für die 1000-Euro-Soforthilfe runterladen wollten, ging die Website der Stadt zeitweise in die Knie. 

Nun wurde nachgebessert, die Serverkapazitäten erhöht. Das teilte Amtsleiter Robert Franke (42) mit. Wie nötig das ist, zeigt ein Blick auf die Zahlen von Dresdens Online-Auftritt in den vergangenen Wochen.

Dort hat die Suche nach Informationen zur Corona-Pandemie die Zugriffszahlen in die Höhe schießen lassen: Seit 19. März haben sie sich in kürzester Zeit verdoppelt. 

Wie aus einer Auswertung des Rathauses hervorgeht, wurden die Seiten von dresden.de zwischen 27. Februar und 27. März knapp 2,5 Millionen Mal aufgerufen. 

Zum Vergleich: Im letzten Jahr waren es im Schnitt pro Monat weniger als 1,4 Millionen Zugriffe. Allein 760.000-mal wurde die Corona-Seite der Stadt besucht. 

Alle Infos für Sachsen im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Alle Infos weltweit im +++ Corona-Liveticker +++

Titelfoto: screenshot/dresden.de

Mehr zum Thema Dresden Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0