Meentzen & Nicama: Hier werdet Ihr bestens eingeseift

Dresden - Die beiden sächsischen Naturkosmetikhersteller Charlotte Meentzen und Nicama seifen künftig (auch) gemeinsam ein - zum Schutz der Umwelt. Ergebnis der Kooperation sind zwei gut riechende, handgefertigte Dusch-Seifen.

Die Nicama-Gründer Zeno Kakuschke (30, links) und Luca Hillesheim (26) zeigen die Duschseifen, die auch Strände säubern. (Archivbild)
Die Nicama-Gründer Zeno Kakuschke (30, links) und Luca Hillesheim (26) zeigen die Duschseifen, die auch Strände säubern. (Archivbild)  © Petra Hornig

Wer sie für 9,90 Euro kauft, säubert nicht nur sich selbst, sondern auch die Meere. Denn pro Produkt werden 100 Gramm Plastik in verschmutzten Küstenregionen eingesammelt.

Durch einen QR-Code auf der Seife kann nachvollzogen werden, wo genau Frauen des Projekts "Green Worms Waste Management" in Südindien Plastikmüll auflesen, bevor er vom Ufer ins Meer gespült wird.

Auf diese Weise hat Nicama schon rund 900.000 Plastikflaschen (rund 9000 Kilo) eingesackt. "Durch die Kooperation mit Charlotte Meentzen können wir unsere Kräfte bündeln und wir werden gemeinsam noch mehr Plastik bergen können", sagt Nicama-Produktentwicklerin Luca Hillesheim.

Die orangefarbene Duschseife duftet nach Sanddorn und Orange.
Die orangefarbene Duschseife duftet nach Sanddorn und Orange.  © Nicama/Charlotte Meentzen/Ellen-Fotografe

Während "Charlotte Meentzen" seit fast 100 Jahren Naturkosmetik in Radeberg herstellt und in über 20 Ländern vertreibt, entwickelt Nicama erst seit 2019 in Dresden plastikfreie Naturprodukte.

Titelfoto: Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden Wirtschaft: