Corona lässt die DVB tief in die Miesen rollen

Dresden - Busse und Bahnen werden leerer!

Durch den Lockdown sind deutlich weniger Fahrgäste in Bus und Bahn unterwegs.
Durch den Lockdown sind deutlich weniger Fahrgäste in Bus und Bahn unterwegs.  © Robert Michael/dpa

Der neuerliche Lockdown seit Monatsbeginn schlägt sich bei den Dresdner Verkehrsbetrieben (DVB) nieder. Nachdem sich die Fahrgastzahlen über den Sommer langsam vom Einbruch im Frühjahr erholt hatten, sind sie nun wieder deutlich zurückgegangen. Die Folge: Das Millionenloch zum Jahresende wird wohl wieder größer.

"Der Lockdown light macht sich durchaus bemerkbar, vor allem bei Linien, die üblicherweise stark von Studenten und zum Einkaufen genutzt werden", sagt DVB-Sprecherin Anja Ehrhardt (47).

Waren vor den Herbstferien 480.000 Fahrgäste pro Werktag mit den DVB unterwegs, sind es nun nur noch 420.000. Jeder achte Fahrgast ist damit weggefallen. Insgesamt liege man derzeit bei 68 Prozent der Fahrgastzahlen vom Vorjahr.

Das schlägt sich auch bei den Zahlen nieder. Ende August rechnete die DVB mit einem Verlust von etwa 16 Millionen Euro in diesem Jahr.

Sollte der Lockdown noch länger andauern und die Weihnachtsmärkte endgültig abgesagt werden, könnte dieser Betrag noch anwachsen.

Weniger Fahrgäste bedeuten auch weniger Einnahmen für die DVB.
Weniger Fahrgäste bedeuten auch weniger Einnahmen für die DVB.  © Thomas Türpe

Einhaltung der Maskenpflicht zufriedenstellend

DVB-Finanzvorstand Andreas Hemmersbach (52) muss am Jahresende ein Millionenloch stopfen.
DVB-Finanzvorstand Andreas Hemmersbach (52) muss am Jahresende ein Millionenloch stopfen.  © Norbert Neumann

"Eine Absage der Weihnachtsmärkte würde deutliche Einbußen für Fahrgastzahlen und Ticketeinnahmen bedeuten, gerade weil in der Adventszeit üblicherweise deutlich mehr Gelegenheitskunden mit Bahn und Bus fahren", sagt Ehrhardt.

Solange die Schulen geöffnet bleiben, werden die Zahlen aber nicht so weit absinken wie im Frühjahr, als zeitweise nur noch 150.000 Fahrgäste pro Tag befördert wurden.

Verglichen mit der Zeit vor den Herbstferien ist der Schülerverkehr nur leicht gesunken. Das hat mit Blick auf Corona jedoch den Vorteil, dass es im Gegensatz zum Vorjahr kaum zu überfüllten Wagen kommt.

Mit der Einhaltung der Maskenpflicht ist man bei den DVB im Großen und Ganzen zufrieden. "Die Kontrollen von Ordnungsamt und Polizei tragen maßgeblich zur Einhaltung der Maskenpflicht bei und kommen bei der Mehrheit der Fahrgäste gut an", sagt die DVB-Sprecherin.

Titelfoto: Thomas Türpe/Norbert Neumann

Mehr zum Thema DVB:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0