Nach Schrumpfkur-Gutachten: Linke wollen DVB-Rückbau verhindern

Dresden - Höhere Tarife, dafür weniger Strecken, Personal und Service: Ein Gutachten der Technischen Werke Dresden (TWD), wie die Verkehrsbetriebe weniger Zuschuss-Millionen erhalten könnten, sorgte für Entsetzen. Jetzt soll die TWD zur Räson gebracht und die Arbeit der Gutachter durchleuchtet werden.

Bei den DVB soll laut einem Gutachten gespart werden: Im Rat findet das keine Mehrheit.
Bei den DVB soll laut einem Gutachten gespart werden: Im Rat findet das keine Mehrheit.  © imago images/Olaf Döring

"Das sogenannte Gutachten geht komplett an den Herausforderungen des ÖPNV vorbei. Entweder das Beratungsunternehmen hat Pfusch geliefert oder der OB hat die völlig falschen Fragen gestellt und sich über Stadtratsbeschlüsse hinweggesetzt", kritisiert Linke-Rat Jens Matthis (54).

Per Ratsbeschluss soll die TWD jetzt auf Antrag der Linken in ihre Schranken gewiesen und zur Erfüllung aller Beschlüsse pro DVB verdonnert werden.

Alle im Gutachten vorgestellten "Spekulationen zum Rückbau des Nahverkehrs" sollen zurückgewiesen werden.

Zudem müsste OB Dirk Hilbert (49, FDP) prüfen lassen, inwieweit das beauftragte Beratungsunternehmen für moralische und finanzielle Schäden bei den DVB belangt und von neuen Aufträgen ausgeschlossen werden kann.

Titelfoto: imago images/Olaf Döring

Mehr zum Thema DVB: