DRK-Stichprobe: Immer mehr Dresdner schwänzen die Zweitimpfung

Dresden - Keine Lust auf die Corona-Zweitimpfung? 2141 Dresdner ließen sie laut dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) bislang sausen. Das sind rund 12,5 Prozent der Erstgeimpften des DRK-Impfzentrums in der Messe - also jeder Achte! Der Verband ist besorgt - zumal dem Freistaat im Juli ein Impfstoff-Engpass droht. Auch Corona-Tests - nötig für Auslandsreisen - gingen stark zurück.

Corona-Spritze oder Sommergarten? Einigen Dresdnern fiel diese Entscheidung nicht schwer.
Corona-Spritze oder Sommergarten? Einigen Dresdnern fiel diese Entscheidung nicht schwer.  © picture alliance/dpa

Schuld ist auch der Sommer. "Wir haben im Rahmen unserer Stichprobe auch eine Umfrage durchgeführt. Dann kamen zum Zweitimpftermin-Ausfallenlassen auch Antworten wie 'im Garten war's schöner'", sagt Kai Kranich (39), Sprecher des DRK Sachsen.

Der Verband machte die Stichprobe im Impfzentrum Dresden vom 8. bis zum 20. Juni. Ergebnis: "Von 17.063 geplanten Zweitimpfterminen sind 14.922 Zweitimpfungen tatsächlich durchgeführt worden", so Kranich weiter.

Vor allem das umstrittene und derzeit nur für Menschen ab 40 verimpfbare AstraZeneca erhielten nur knapp elf Prozent oder 2368 der 21.156 damit Erstgeimpften.

Dresden: Haar-Maestro Holger Knievel wäscht Promis seit 25 Jahren den Kopf: Wer war denn so bei ihm?
Dresden Kultur & Leute Haar-Maestro Holger Knievel wäscht Promis seit 25 Jahren den Kopf: Wer war denn so bei ihm?

Kai Kranich: "Diese große Differenz ergibt sich aus dem hier vorgesehenen Zeitabstand von 77 bis 84 Tagen."

Jüngere Impfwillige bekommen mRNA-Impfstoffe, den Juni-Sieg im Messe-Impfzentrum erreichte Biontech: 95,5 Prozent oder 58.826 der damit Erstgeimpften (61.601) nahmen auch den Zweittermin mit.

Auch die Testbereitschaft ist gesunken

Gute Vorbereitung ist alles: Impfzentrum-Mitarbeiter in der Messe Dresden bereiten die Vakzine vor.
Gute Vorbereitung ist alles: Impfzentrum-Mitarbeiter in der Messe Dresden bereiten die Vakzine vor.  © Robert Michael/dpa

Doch gerade der deutsche Corona-Bändiger BioNTech (Handelsname: Comirnaty) wird bald weniger zur Verfügung stehen.

Während dieses Wochenende noch eine Lieferung mit 93.600 Impfdosen eingeht, will das Bundesgesundheitsministerium im Juli nur noch rund 52.650 Biontech-Dosen pro Woche an Sachsen verteilen. Fast die Hälfte weniger.

DRK-Mann Kranich appelliert daher an die individuelle Eigenverantwortung: "Wenn Sie den zweiten Impftermin nicht wahrnehmen können, stornieren oder verschieben Sie ihn bitte über die Hotline 0800/0899-089."

Dresden: Hilfe, Nacktschnecken fallen über unsere Gärten in Dresden her!
Dresden Lokal Hilfe, Nacktschnecken fallen über unsere Gärten in Dresden her!

Auch die Corona-Testbereitschaft ist gesunken - allerdings hoben die letzten Lockerungen Test-Nachweise oft auf.

Kai Kranich (39) ist Sprecher des DRK Sachsen.
Kai Kranich (39) ist Sprecher des DRK Sachsen.  © Petra Hornig
Möchte vorbildlich sein: Student Danny (24) holte sich Samstag seine Erstimpfung in der Messe ab und will auch zur zweiten am 17. Juli kommen.
Möchte vorbildlich sein: Student Danny (24) holte sich Samstag seine Erstimpfung in der Messe ab und will auch zur zweiten am 17. Juli kommen.  © Thomas Türpe
Das DRK-Impfzentrum in Dresden befindet sich am Messering 6.
Das DRK-Impfzentrum in Dresden befindet sich am Messering 6.  © Thomas Türpe

"Viele Kapazitäten werden nicht mehr benötigt, wir haben unsere Öffnungszeiten angepasst", sagt Michael Kramer (39). Er betreibt die "Sicher Offen"-Teststandorte am Elbepark, dem Kaufpark Nickern und im Parkhotel. Diese erstellen auch reisetaugliche Digital-Zertifikate für die Corona-Warn-App.

Titelfoto: Montage: Thomas Türpe, picture alliance/dpa

Mehr zum Thema Dresden: