Echte Schnapsidee! Gastwirt serviert Klosterbruder im Desinfektionsspender

Dresden - Hier wird nicht nur von außen desinfiziert, sondern auch von innen! Weil Abstands- und Hygieneregeln den Wirten mächtig zu schaffen machen, kam Gerd Thorsten Maiwald (47) vom Klosterhof Dresden auf eine ganz besondere Idee.

Bei Klosterhof-Chef Gerd Thorsten Maiwald (47) gibt's auch Desinfektionsmittel zum trinken.
Bei Klosterhof-Chef Gerd Thorsten Maiwald (47) gibt's auch Desinfektionsmittel zum trinken.  © Thomas Türpe

Natürlich seien alle Maßnahmen im Zusammenhang mit Corona nötig.

"Aber sie sind für uns auch eine große Herausforderung. Auch für die Gäste", sagt Maiwald. "Als wir in den letzten Tagen zusammensaßen und besprochen haben, was alles noch nötig ist, ging es auch darum, wo und wie viele Desinfektionsspender wir noch aufstellen müssen."

Und da kam Maiwald eine Idee: "Ich habe dann aus Spaß zu meiner Frau gesagt: Wenn sich die Leute die Hände desinfizieren müssen beim Reinkommen, dann muss das auch von innen passieren." 

Und schon füllte er den "Klosterbruder", den Kräuterschnaps des Hauses, in den Desinfektionsmittelspender.

"Die Idee setzen wir jetzt einfach im ganzen Laden um. Einmal Hände desinfizieren und danach das Innerste. Jeder Gast bekommt ein Schnapsglas und dann kann jeder an den Spender treten - natürlich mit dem gebührenden Abstand zueinander - und kann einen Klosterbruder genießen", so Maiwald.

"Die Situation ist ernst genug, da muss auch ein bisschen Spaß bei der Sache erlaubt sein." Das finden die Gäste bestimmt auch. Na dann, Prosit!

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0