Ein Ferrari aus Zahnrädern: Giganten aus Stahl ziehen in den Tharandter Wald

Tharandt - Riesige Engelsflügel aus Altmetall, ein lebensgroßer Büffel aus Motorradreifen: Mit Kreativität und Körpereinsatz lassen sich zerlegte Motoren, Zahnräder und Lkw-Teile in eindrucksvolle Kunstwerke verwandeln. Eine Auswahl bemerkenswerter "Stahl-Giganten" steht ab Pfingsten im Georado - der Geoerlebniswelt im Tharandter Wald.

Luisa Mac Donnacha betrachtet die überdimensional große Skulptur "Der Reisende".
Luisa Mac Donnacha betrachtet die überdimensional große Skulptur "Der Reisende".  © DPA/Robert Michael

"Das Herzstück der Ausstellung ist ein Ferrari in Originalgröße", schwärmt Stiftungsvorsitzender Jens Jähnig (55). "Er besteht komplett aus Zahnrädern."

Die etwa eine Tonne schwere Plastik wurde mit einem Lastanhänger aus dem rund 600 Kilometer entfernten Kiel nach Dorfhain (zwischen Dresden und Freital) transportiert. "Hier können sich Besucher sogar reinsetzen."

Doch damit nicht genug: Auch stahlharte Hollywood-Größen wie "Gollum" aus "Herr der Ringe" sind in der 1100-Einwohner-Gemeinde zu Gast.

Dresden verschärft die Regeln: Masken und Kontaktbeschränkungen - Das gilt ab morgen wieder
Dresden Politik Dresden verschärft die Regeln: Masken und Kontaktbeschränkungen - Das gilt ab morgen wieder

Wer will, kann sich sogar auf das aus Altmetall und Zündkerzen gefertigte Motorrad des Publikumshelden "Ghost Rider" schwingen.

"Hier ist für jeden etwas dabei. Schon im letzten Jahr konnten wir rund 2000 Besucher begeistern."

Pfingstmontag geht's los. Dann sorgen mehr als 50 lebensgroße Schrott-Plastiken und Skulpturen auf einer Fläche von circa 400 Quadratmetern für einen echten Hingucker.

Georado-Vorsitzender Jens Jähnig zollt den technischen und handwerklichen Leistungen der Schrott-Künstler großen Respekt.
Georado-Vorsitzender Jens Jähnig zollt den technischen und handwerklichen Leistungen der Schrott-Künstler großen Respekt.  © privat
Wahrlich beeindruckend! Georado-Leiterin Luisa Mac Donnacha (l.) und Projektassistentin Claudia Reier bewundern den aus Zahnrädern gefertigten "Ferrari GTO 250" in Originalgröße.
Wahrlich beeindruckend! Georado-Leiterin Luisa Mac Donnacha (l.) und Projektassistentin Claudia Reier bewundern den aus Zahnrädern gefertigten "Ferrari GTO 250" in Originalgröße.  © DPA/Robert Michael

Geöffnet: Samstag und Sonntag, jeweils 10 bis 18 Uhr. Eintritt: 8/5 Euro, Kinder frei.

Titelfoto: DPA/Robert Michael

Mehr zum Thema Dresden: