Endlich wieder offen: Dresdner stürmen den Zoo!

Dresden - Nach viereinhalb Monaten Lockdown öffnete der Dresdner Zoo am Montag erstmals wieder seine Pforten. Das Angebot nahmen viele Tierpark-Fans dankbar an.

Jahreskartenbesitzer Patricia (31), Ben (32) und Linus (1) haben sich lange auf einen Zoobesuch gefreut.
Jahreskartenbesitzer Patricia (31), Ben (32) und Linus (1) haben sich lange auf einen Zoobesuch gefreut.  © Petra Hornig

An die 15 Familien standen schon kurz vor der Öffnung um 8.30 Uhr am Eingang. Bis kurz vor 11 Uhr waren über 500 Besucher gekommen, rund 1200 kamen bis zum Abend.

"Es läuft gut", freute sich Zoochef Karl-Heinz Ukena (50). "Die Leute sind vernünftig, halten sich an die Regeln."

Mit Masken besuchten dann auch viele sofort das Elefantenhaus, immerhin zog kurz nach der Zoo-Schließung im November der neue Bulle Tonga (32) ein.

Viel Besuch bekamen auch die Goldtakine mit Nachwuchs, die Pinguine oder die Affen. Letztere freuten sich sichtlich über die menschliche Abwechslung.

Amilia (3) und Marie (neun Monate) freuen sich mit ihrer Oma über die Orang-Utans.
Amilia (3) und Marie (neun Monate) freuen sich mit ihrer Oma über die Orang-Utans.  © Petra Hornig
Rund 1200 Besucher kamen am ersten Tag wieder in den Zoo.
Rund 1200 Besucher kamen am ersten Tag wieder in den Zoo.  © Petra Hornig

Bald schon wieder Schluss mit der tierischen Abwechslung im Zoo?

Bei aller Freude könnte bei steigender Inzidenz bald schon wieder Schluss mit der tierischen Abwechslung sein.

Ukena sieht es gelassen: "Im Interesse unserer Gäste öffnen wir jeden Tag, der möglich ist."

Für den Zoo selbst ist das organisatorisch unproblematischer als für die Gastronomie, die von der Weißen Flotte betrieben wird und erst mal im To-Go-Format wieder geöffnet hat.

Im Pinguin-Café verkaufen zwei Mitarbeiter Snacks, Suppe und Getränke.

"Wir freuen uns darüber, aber es ist auch ein Spagat", so Weiße-Flotte-Sprecher Robert Körner.

Titelfoto: Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0