Er ließ Sachsens Uhren-Herz wieder schlagen: Ein Denkmal für Pionier Walter Lange

Glashütte - Eine Legende kehrt zurück nach Glashütte - zumindest als lebensgroße Bronze: Uhren-Pionier Walter Lange (1924 bis 2017) ist jetzt als Denkmal dauerhaft präsent.

Das eingeweihte Denkmal mit Geschäftsführer Wilhelm Schmid (56, v.l.), Sohn Benjamin Lange und Bürgermeister Markus Dreßler (44).
Das eingeweihte Denkmal mit Geschäftsführer Wilhelm Schmid (56, v.l.), Sohn Benjamin Lange und Bürgermeister Markus Dreßler (44).  © Egbert Kamprath

Die Bronze des Hamburger Künstlers Thomas Jastram (60) wurde vor der Kirche enthüllt, zeigt den "Lange & Söhne"-Wiederbegründer. 

Damit werde der Mann geehrt, der die Freiuhrmacherei nach 1990 ein zweites Mal in dem Ort etablierte, so der aktuelle Lange-Geschäftsführer Wilhelm Schmid (56). 

Ohne seine Entscheidung, das Erbe seiner Familie fortzuführen und einen entschlossenen Neuanfang zu wagen, "gäbe es heute keine florierende Uhrenindustrie in Sachsen".

Walter Lange, gebürtiger Dresdner, war der Urenkel von Ferdinand Adolph Lange (1815 bis 1875), der 1845 eine Manufaktur für hochwertige Taschenuhren in Glashütte gegründet hatte. 

Diese war nach dem Zweiten Weltkrieg enteignet und in einen Volkseigenen Betrieb umgewandelt worden. 

Uhren-Pionier Walter Lange (†92) im Jahr 2015.
Uhren-Pionier Walter Lange (†92) im Jahr 2015.  © picture alliance

Walter Lange kam Ende 1990 aus dem Westen zurück, gründete die Lange Uhren GmbH und belebte damit das Erbe seiner Vorfahren. Er starb mit 92 Jahren.

Titelfoto: Egbert Kamprath, picture alliance (Montage)

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0