Er wollte nur Unkraut jäten: Hausmeister fackelt Garagen mit Flammenwerfer ab!

Pirna - Das hätte er besser wissen müssen! Mit dem Brenner rückte Hausmeister Lutz K. (47) im September 2019 dem Unkraut vor den Garagen in der Pirnaer Rosa-Luxemburg-Straße zu Leibe. Während das einige der ungeliebten Pflanzen ganz gut überlebten, standen wenig später mehrere Garagen und Teile des angrenzenden Hauses in Flammen! Dafür musste er sich gestern vor dem Pirnaer Amtsgericht verantworten.

Hausmeister Lutz K. (47) verursachte vergangenes Jahr einen Großbrand in Pirna.
Hausmeister Lutz K. (47) verursachte vergangenes Jahr einen Großbrand in Pirna.  © Peter Schulze

Eigentlich war die Beweislage klar, besonders dank Mieterin Grit R. (45): "Mich hat dieses Geräusch genervt", erinnert sich die Bürokauffrau. "Da habe ich zum Fenster rausgeguckt und gesehen, wie er das Unkraut wegflammte." 

Sie hatte den Hausmeister beobachtet, bis dieser etwa einen Meter vor dem später abgebrannten Garagenbau stand, dann war sie unter die Dusche gegangen.

Danach brachte sie den Müll runter und entdeckte dabei einen kleinen Brand vor dem Garagenbau, versuchte diesen zu löschen - erfolglos!

Schließlich alarmierte sie Hausbesitzerin Annette S. (36), die Feuerwehr rückte mit zwölf Fahrzeugen an. 

"Allein der Schaden an den Gebäuden beläuft sich auf 155.000 Euro", sagt sie. "Dazu kommt noch der Schaden, den die Mieter in den Garagen erlitten haben." 

"Ich habe da geflammt"

Im dichten Rauch kämpfte die Feuerwehr um das angrenzende Wohnhaus.
Im dichten Rauch kämpfte die Feuerwehr um das angrenzende Wohnhaus.  © Peter Schulze

Nachdem alle Zeugen ausgesagt hatten, brach auch der Hausmeister sein Schweigen: "Ich habe da geflammt", sagt Lutz K. "Ich hatte extra einen Wasserkanister dabei und habe nach dem Flammen rund eine Stunde gewartet." 

Später gab er zu, dass er zwischendurch in einem anderen Haus war, will kurz vor dem Brand den Garagenkomplex noch mal kontrolliert haben. 

Das nahm ihm das Gericht so aber nicht ab, verurteilte ihn wegen fahrlässiger Brandstiftung zu 90 Tagessätzen zu je 40 Euro.

Bitter für Annette S.: Erst vergangene Woche brannte es wieder bei ihr! 

"Eine Firma sollte die Brandschäden beseitigen", sagt sie. "Beim Dachpappeschweißen kam es zum Brand. Das könnten noch mal 10.000 Euro Schaden sein ..."

Titelfoto: Peter Schulze

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0