Erstes Spektakel nach der Corona-Pause: Dresdens Wrestler hauen sich wieder auf die Matte

Dresden - Wenn sich schräge Typen in Kostümen mit Gebrüll auf die Matte hauen - dann heißt das Wrestling und ist ein Mordsspektakel. In Dresden finden deutschlandweit nach der Corona-Zwangspause die ersten Kämpfe statt: beim "Wrestling Open Air 2020" am 15. August (18 Uhr) in der Neustadt.

2019 drängelten sich bei der BRN Hunderte Fans um den Wrestling-Ring.
2019 drängelten sich bei der BRN Hunderte Fans um den Wrestling-Ring.  © ronaldbonss.com

Im Innenhof von "Curry & Co" auf der Louisenstraße wird der Ring für acht Kämpfe aufgebaut. Es ist der Ersatz für das Kult-Event "Wrestling, Bier und Fritten", das samt BRN ins Wasser fiel. Weit über 1000 Leute drängelten sich alljährlich ins Areal. 

"In diesem Jahr können uns wegen der Hygienevorschriften nur 350 Fans anfeuern", erklärt Wrestler Robert Kaiser. 

Erstmals erhobene Eintrittspreise (20/15 Euro, Tickets unter wrestlinghauptstadt-dresden.de) sollen den Ansturm begrenzen.

Acht Kämpfe haben die Veranstalter Matthias Baumbach (31, 118 Kilo Kampfgewicht) und Ralf Frauenstein (31) arrangiert. 

Baumbach alias Matt Buckna gehört als "Dynamo-Hooligan" zu den beliebtesten Wrestlern in Dresden. 

Sein neuer Job als Veranstalter hat es in sich: Viele Wrestler haben Corona nicht überlebt, Großveranstalter hängen in den Seilen, Eintrittsgelder sind eingefroren. 

Trotzdem will Baumbach Dresden als Wrestling-Hauptstadt etablieren. Dabei helfen die besten Dresdner Kämpfer im Ring: Robert Kaiser, T-Nox, Marcus Monere und Fast Time Moodo.

Titelfoto: ronaldbonss.com

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0