Es geht um drei Millionen Euro: Dynamo-Hilfe auf der Kippe

Dresden - Jährlich überweist das Rathaus 1,5 Millionen Euro, damit sich Dynamo Dresden die teuren Stadion-Verträge leisten kann.

Im Stadtrat wird heute über einen drei Millionen Euro schweren Zuschuss für Dynamo Dresden beraten.
Im Stadtrat wird heute über einen drei Millionen Euro schweren Zuschuss für Dynamo Dresden beraten.  © Thomas Türpe

Doch im aktuellen Doppelhaushalt fehlen diese drei Millionen (TAG24 berichtete). Hektisch wird noch immer um eine Lösung gerungen.

Eigentlich stellt keine Fraktion im Rat diesen Zuschuss infrage. Doch ausgerechnet Finanzbürgermeister Peter Lames (56, SPD) spielte Foul.

Weil ein notwendiger Vertrag formal noch nicht geschlossen war, plante der die Millionen nicht ein. Erst im letzten Moment, als der neue Haushaltskompromiss bereits stand, fiel das auf.

Jetzt soll per Zusatzbeschluss zum Haushalt OB Dirk Hilbert (49, FDP) beauftragt werden, notwendige Gespräche zu führen und das Geld so schnell wie möglich aufzutreiben. "Wir werden heute im Rat eine sehr strenge Festlegung treffen, die Stadt hat zugesichert, das fehlende Geld neu einzustellen", so der Haushalts-Experte der Grünen, Michael Schmelich (66).

Den Freien Wähler reicht das nicht. Fraktionschef Jens Genschmar (51): "Der OB würde zum Quatschen beauftragt. Wir brauchen heute im Rat eine definitive Lösung."

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden: