Feuer bricht aus, Mieter müssen evakuiert werden: War es Brandstiftung?

Dresden - Im Stadtteil Langebrück kam es am Donnerstagabend zu einem Kellerbrand. Durch die starke Hitzeentwicklung musste das Gebäude stromlos geschaltet werden.

35 Kameraden der Feuerwehr waren im Einsatz.
35 Kameraden der Feuerwehr waren im Einsatz.  © Roland Halkasch

Das Feuer ereignete sich gegen 19.40 Uhr in einem Gebäude an der Badstraße.

Mehrere Gegenstände waren aus noch ungeklärter Ursache in Brand geraten. Ein brennender Holzrahmen wurde aus dem Keller geholt und abgelöscht.

Die Kameraden der Feuerwehr löschten den Kellerbrand. Ein Bewohner wurde bei Löschversuchen verletzt und anschließend durch die Feuerwehr betreut. Er wurde später in eine Klinik gebracht.

Dresden: Vorläufiges Ergebnis für Dresden: AfD vor SPD, Entscheidung im Wahlkreis 161 ultraknapp
Dresden Lokal Vorläufiges Ergebnis für Dresden: AfD vor SPD, Entscheidung im Wahlkreis 161 ultraknapp

Die starke Hitzeentwicklung während des Brandes führte zum Schmelzen von Kunststoffteilen
von Elektrokästen im Keller.

Das gesamte Gebäude musste daraufhin stromlos geschaltet werden. Der Keller wurde maschinell belüftet, und die Mieter konnten in ihre Wohnungen zurückkehren, als keine Schadstoffe mehr in der Luft nachgewiesen werden konnten.

35 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache Albertstadt und der Stadtteilfeuerwehr Langebrück waren insgesamt im Einsatz.

Nachdem der Brand gelöscht und der Keller belüftet wurde, konnten die Mieter wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.
Nachdem der Brand gelöscht und der Keller belüftet wurde, konnten die Mieter wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.  © Roland Halkasch

Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist nun Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Die Dresdner Polizei geht bislang von Brandstiftung aus.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Feuerwehreinsatz: