Dresden-Friedrichstadt: In Asyl-Unterkunft brennt es heute bereits zum zweiten Mal!

Dresden - Feuerwehreinsatz am Sonntag in Dresden! Am Vormittag wurde die Rettungsleitstelle gegen 10.10 Uhr wegen eines Brandes in einer Asyl-Unterkunft auf der Hamburger Straße alarmiert.

Feuerwehrleute brachten das Feuer relativ schnell wieder unter Kontrolle.
Feuerwehrleute brachten das Feuer relativ schnell wieder unter Kontrolle.  © Roland Halkasch

Ursache des Feuers im Stadtteil Friedrichstadt war eine brennende Matratze, teilte ein Sprecher der Dresdner Feuerwehr gegenüber TAG24 mit.

Der Brand konnte von den Kameraden relativ schnell unter Kontrolle gebracht werden. Verletzt wurde nach den Erkenntnissen der Feuerwehr niemand.

Zwei Bewohner wurden vor Ort jedoch von einem Arzt vorsorglich untersucht.

Zwei Löschzüge der Feuerwehr, ein Rettungswagen sowie ein Notarzt waren vor Ort.

Gegen 10.52 Uhr war das Einsatzgeschehen abgeschlossen.

Auch ein Notarzt und der Rettungsdienst waren vor Ort.
Auch ein Notarzt und der Rettungsdienst waren vor Ort.  © Roland Halkasch

Nach dem Ende der Löscharbeiten wurde das Gebäude noch von der Feuerwehr belüftet. Die Ermittlungen zur Ursache des Feuers laufen.

Update, 18.04 Uhr: Polizei ermittelt wegen "schwerer Brandstiftung".

"Das Feuer wurde gelegt. Wir ermitteln wegen schwerer Brandstiftung", so ein Polizeisprecher. Das Zimmer soll nicht bewohnt gewesen, aber jetzt unbewohnbar sein.

Update, 20.01 Uhr: Feuerwehr Dresden meldet zweiten Brand am späten Nachmnittag!

Erneut brennt am Sonntag ein Zimmer in der Asylunterkunft.
Erneut brennt am Sonntag ein Zimmer in der Asylunterkunft.  © Roland Halkasch

Am späten Sonntagnachmittag meldete die Feuerwehr Dresden, dass erneut ein Zimmerbrand in derselben Asylunterkunft für einen Einsatz sorgte.

Schon wieder gerieten demnach Einrichtungsgegenstände in einem Zimmer im ersten Obergeschoss der Flüchtlingsunterkunft in Brand.

Auch bei diesem zweiten Einsatz mussten mehrere Personen von der Feuerwehr gerettet werden. Es wurden vier Personen vom Rettungsdienst wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung vor Ort betreut.

Die Feuerwehr schreibt: "Mit einem Strahlrohr brachten zwei Trupps unter Atemschutz den Brand mittlerweile unter Kontrolle. Im Einsatz sind insgesamt 44 Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswachen Übigau und Löbtau, der Rettungswache Friedrichstadt, der U-Dienst, der B-Dienst sowie der Organisatorische Leiter Rettungsdienst."

Gegenüber TAG24 bestätigt die Polizeidirektion Dresden kurz vor 20 Uhr, dass dieses Mal ein anderes Zimmer in Brand geraten war. Erneut wird wegen des Verdachts der "schweren Brandstiftung" ermittelt.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Feuerwehreinsatz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0