Feuerwehreinsatz in Görlitzer Mehrfamilienhaus: Toter in Kellerwohnung entdeckt

Görlitz - Am Samstagmorgen hat ein Wohnungsbrand in Görlitz für einen Feuerwehreinsatz gesorgt.

Das Feuer brach in einer Kellerwohnung aus.
Das Feuer brach in einer Kellerwohnung aus.  © Danilo Dittrich

Wie die Polizei gegenüber TAG24 bestätigte, brach ein Feuer im Tiefparterre eines Mehrfamilienhauses auf der Schillerstraße aus. Gegen 8:11 Uhr ging ein Notruf bei der Rettungsleitstelle ein.

Die Feuerwehr Görlitz rückte daraufhin mit einem Großaufgebot an. Auch Rettungsdienst und Polizei waren vor Ort. Dort drang bereits dichter Rauch aus dem Souterrain.

Die zwölf Bewohner des Mehrfamilienhauses, darunter auch zwei Kinder, wurden umgehend evakuiert.

Dresden: Ein Stück seines Lebens wird verfilmt: Welche dunklen Geheimnisse verbirgt "The Dark Tenor"?
Dresden Lokal Ein Stück seines Lebens wird verfilmt: Welche dunklen Geheimnisse verbirgt "The Dark Tenor"?

Nach dem Ende der Löscharbeiten entdeckten die Kameraden eine Person, die keinerlei Lebenszeichen mehr von sich gab.

Ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Die Ermittlungen zur Identität des Verstorbenen dauern indes weiter an.

Als Brandursache vermuten die Ermittler einen technischen Defekt an den Stromleitungen der Wohnung.

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz.
Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz.  © xcitepress

Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bisher ungewiss. Das Haus bleibt für die anderen Mieter aber weiterhin bewohnbar. Sie konnten auch bereits in ihre Wohnungen zurückkehren.

Originalmeldung vom 15. Januar, 10.34 Uhr. Zuletzt aktualisiert am 15. Januar, 14.15 Uhr.

Titelfoto: Danilo Dittrich

Mehr zum Thema Dresden Feuerwehreinsatz: