Diesmal alles echt! Fotoschau im Militärmuseum

Dresden - Nach dem Wirbel um die gefälschten Stauffenberg-Briefe ist in der neuen Ausstellung des Militärhistorischen Museums alles echt.

Die Ausstellung im Militärhistorischen Museum läuft bis Ende Oktober.
Die Ausstellung im Militärhistorischen Museum läuft bis Ende Oktober.  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

"KZ Überlebt" erinnert an den Überfall der Wehrmacht auf die Sowjetunion vor 80 Jahren und zeigt 80 Porträts ehemaliger Häftlinge.

"Mehr als 70 Jahre nach Kriegsende gibt es immer weniger Menschen, die aus eigener Erfahrung über die Verbrechen des NS-Regimes sprechen können", sagt die wissenschaftliche Leiterin Kristiane Janeke (54).

Die Bilder des Regensburger Fotografen Stefan Hanke (60) machten "auf eindrucksvolle Weise deutlich, wie sehr uns diese Zeitzeugenschaft in Zukunft fehlen wird".

Der Regensburger Fotograf Stefan Hanke (60) zeigt seine Bilder im Ausstellungsraum.
Der Regensburger Fotograf Stefan Hanke (60) zeigt seine Bilder im Ausstellungsraum.  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Hanke fotografierte 121 Überlebende (zwischen 70 und 105 Jahre alt) in sieben Ländern. Eintritt: 5/3 Euro.

Titelfoto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Dresden: