Für Solidarität mit der Ukraine: Menschenkette in Johannstadt geplant

Dresden - Ein Johannstädter Bündnis ruft für den morgigen Mittwoch zu einer Menschenkette im Viertel auf. Damit soll ein Zeichen für Solidarität mit der Ukraine gesetzt werden.

Hier entlang soll die Menschenkette verlaufen.
Hier entlang soll die Menschenkette verlaufen.  © Screenshot/johannstadt.de/Google Maps

Die Aktion wird von einem Netzwerk Johannstädter Vereine, Schulen und Kirchen organisiert, das sich nach Beginn des Krieges gegründet hatte.

Um 16 Uhr soll eine Menschenkette entlang der Pfotenhauer-, Dürer-, Elisen-, Thomae- und Arnoldstraße gebildet werden.

Dazu finden Infotreffpunkte statt, etwa am Bönischplatz (ab 16.30 Uhr).

Dresden: Einige Discos haben Corona nicht überlebt: Stirbt in Dresden die Clubkultur?
Dresden Kultur & Leute Einige Discos haben Corona nicht überlebt: Stirbt in Dresden die Clubkultur?

"Wir zeigen unsere Solidarität und Unterstützung mit dem ukrainischen Volk und allen vom Krieg Betroffenen. Friedlich für Demokratie und Freiheit. Unsere Menschenkette verbindet all das, was uns wichtig ist – Menschen und ihre demokratische Ordnung", ruft auch Andrea Schubert (41) vom Stadtteilverein Johannstadt zur Teilnahme auf.

Andrea Schubert (41) ist vom Stadtteilverein Johannstadt und Koordinatorin des Bündnisses "Johannstädter Netzwerk für Solidarität mit der Ukraine".
Andrea Schubert (41) ist vom Stadtteilverein Johannstadt und Koordinatorin des Bündnisses "Johannstädter Netzwerk für Solidarität mit der Ukraine".  © Ove Landgraf

Mehr Infos findet Ihr unter johannstadt.de.

Titelfoto: Bildmontage: Screenshot/johannstadt.de/Google Maps & Ove Landgraf

Mehr zum Thema Dresden: