Völlig abgehoben: Audi rast über Bahnübergang und fliegt durch die Luft

Gelenau (Landkreis Bautzen) - Ein Audi-Fahrer hatte es am heutigen Donnerstagmittag scheinbar sehr eilig. Er fuhr so schnell über den Bahnübergang im sächsischen Gelenau, dass er abhob.

Die Unfallstelle glich einem Trümmerfeld.
Die Unfallstelle glich einem Trümmerfeld.  © xcitepress

Gegen 11.50 Uhr war der Audi zwischen Pulsnitz und Kamenz unterwegs, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage von TAG24 bestätigte. 

Augenzeugen berichten, dass der Wagen mehrere andere Fahrzeuge überholen wollte und deshalb beschleunigte. Dabei soll er wohl Geschwindigkeiten von bis zu 200 km/h erreicht haben, wie Anwohner schätzen.

Jedoch ist der Bahnübergang uneben. Es gibt deshalb eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 60 km/h an der Stelle. 

Der Audi-Fahrer war mit den Umständen scheinbar nicht vertraut: Er fuhr so schnell, dass es seine Limousine in die Luft hob.

Der Wagen landete wenige Meter weiter auf einer Wiese, rutschte gegen eine asphaltierte Grundstückszufahrt und flog erneut durch die Luft. Schließlich kam das Unfall-Fahrzeug völlig demoliert in einem Straßengraben zum Stehen, wie Fotos von der Unglücksstelle belegen.

Andere Fahrzeuge wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Jedoch musste der Fahrer vor Ort erstversorgt und danach schwer verletzt in eine Klinik gefahren werden, wie der Polizeisprecher weiter erklärte.

Im Zuge der Ermittlungen wurde die S95 kurzzeitig gesperrt. Der Verkehr fließt jedoch seit dem Nachmittag wieder.

Viele Ersthelfer rückten an und versorgten das Unfallopfer.
Viele Ersthelfer rückten an und versorgten das Unfallopfer.  © xcitepress
Am Bahnübergang besteht eine Geschwindigkeitsbegrenzung. 
Am Bahnübergang besteht eine Geschwindigkeitsbegrenzung.  © xcitepress
Gelenau liegt an der S95 zwischen Kamenz und Pulsnitz.
Gelenau liegt an der S95 zwischen Kamenz und Pulsnitz.  © Screenshot/Google Maps

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0