Getränkeverkauf untersagt? Alles nur ein Fehler vom Amt

Dresden - Aufregung unter Sachsens Gastronomen: Mitarbeiter des Dresdner Ordnungsamtes wiesen am Wochenende mehrere Betreiber von Lokalen und Imbissen darauf hin, dass laut neuer Rechtsverordnung ab dem heutigen Montag nur noch die "Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen" möglich sei.

Jens Genschmar (51) verkauft Getränke im Straßenverkauf an Ausflugsgäste. Auch ihn wies das Ordnungsamt auf das vermeintliche Getränke-Verkaufsverbot hin.
Jens Genschmar (51) verkauft Getränke im Straßenverkauf an Ausflugsgäste. Auch ihn wies das Ordnungsamt auf das vermeintliche Getränke-Verkaufsverbot hin.  © Eric Münch

"Der Verkauf von Getränken sei dann angeblich nicht mehr erlaubt", berichtete Jens Genschmar (51), Betreiber vom Dresdner "Lugturm 1880". 

Für die Gastronomen wäre das eine weitere Katastrophe, sagte Genschmar, der in seiner Funktion als Stadtrat (Freie Wähler) am Wochenende von zahlreichen Wirten kontaktiert und um Hilfe gebeten wurde.

Doch das ist gar nicht notwendig. 

"Es bleibt alles, wie es war, auch Getränke dürfen weiterhin abverkauft und geliefert werden", erklärte Andreas Friedrich vom Sozialministerium. 

Das Missverständnis sei durch einen redaktionellen Fehler in der veröffentlichten Rechtsverordnung entstanden, der am Montag behoben werde. 

Auch die Ordnungsämter würden entsprechend informiert, so Friedrich.

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0