Gnadenfrist für Autofahrer: Rathaus-Panne verzögert die neuen Parkgebühren

Dresden - Die Erhöhung der Parkgebühren in Dresden ist seit drei Wochen beschlossene Sache. Umgesetzt ist sie allerdings noch nicht. Und die gute Nachricht für alle Autofahrer ist: Das wird auch noch eine Weile so bleiben!

Ein Fehler in der Gebührenordnung verzögert die Erhöhung der Parkgebühren in Dresden.
Ein Fehler in der Gebührenordnung verzögert die Erhöhung der Parkgebühren in Dresden.  © Thomas Türpe

"Nach jetzigem Stand können Parkscheinautomaten und E-Parkschein-App voraussichtlich erst im Juli auf die neuen Parkgebühren umgestellt werden", teilt das Rathaus auf Anfrage von TAG24 mit.

Grund für die Verzögerung ist ein Fehler in der neuen Gebührenverordnung. In der teuren Zone 1 würden die 2,40 Euro pro Stunde nur von Montag bis Freitag gelten und nicht bis Samstag.

Damit müsste man samstags unabhängig von der Parkdauer immer den Tagestarif in Höhe von zwölf Euro zahlen.

"Das ist nicht angemessen und war vom Stadtrat nicht gewollt", heißt es aus dem Straßen- und Tiefbauamt.

Um den Fehler zu korrigieren, muss nun ein neuer Beschluss des Stadtrats her. Erst dann kann die Verordnung veröffentlicht und mit der Umstellung der 485 Automaten begonnen werden.

Die soll dann laut dem Rathaus in den neuen Zonen 2 und 3 starten.

In der Innenstadt können Autofahrer in jedem Fall noch bis Ende Oktober günstig parken. Hier ist die Einführung der teuren Tarife erst für November geplant.

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0