Görlitz eröffnet ein Hollywood-Büro!

Görlitz - Ein Filmbüro wird ab Februar Drehteams in und um Görlitz unterstützen. Damit sollen Film- und Fernsehproduktionen auch unter Corona-Bedingungen möglichst reibungslos ablaufen.

Wirbt mit Fahrten für die Filmstadt: der Görliwood-Bus.
Wirbt mit Fahrten für die Filmstadt: der Görliwood-Bus.  © dpa/Sebastian Kahnert

"Uuund Action!" - Filmen ist nicht nur zeitaufwendig, sondern auch teuer.

In Zeiten der Pandemie ein echtes Risiko.

Deshalb pokert die Filmstadt Görlitz nicht und eröffnet im Februar ein neues Filmbüro.

Dresden: Sturmtief "Hendrik" in Dresden: Erste Straßenbahnen wieder unterwegs
Dresden Lokal Sturmtief "Hendrik" in Dresden: Erste Straßenbahnen wieder unterwegs

Inhaltlich geht es darum, die Einhaltung von Hygienestandards zu organisieren oder Kontakte zu minimieren.

Das soll im Idealfall quarantäne-ähnliche Bedingungen für den gesamten Produktionsstab gewährleisten.

Die Stadt Görlitz stellt die Räumlichkeiten, die Kosten trägt die Mitteldeutsche Medienförderung (MDM), eine Kooperation von Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, MDR und ZDF.

Im neuen Filmbüro ist noch eine Vollzeitstelle frei

Hollywood-Blockbuster wie "Grand Budapest Hotel" mit Ralph Fiennes (l.) sollen auch weiterhin in Görlitz gedreht werden.
Hollywood-Blockbuster wie "Grand Budapest Hotel" mit Ralph Fiennes (l.) sollen auch weiterhin in Görlitz gedreht werden.  © Fox Searchlight
Will das neue Filmbüro nach Kräften unterstützen: OB Octavian Ursu (53, CDU).
Will das neue Filmbüro nach Kräften unterstützen: OB Octavian Ursu (53, CDU).  © dpa/Sebastian Kahnert

Aktuell ist eine Vollzeitstelle ausgeschrieben. Mit dem Service soll "der Produktionsstandort Görlitz gestärkt werden", so Oberbürgermeister Octavian Ursu (53, CDU).

Die östlichste Stadt Deutschlands ist als Drehort für Hollywood-Blockbuster wie "Grand Budapest Hotel", "In 80 Tagen um die Welt" oder "Inglourious Basterds" längst etabliert.

Die Vorliebe Hollywoods hat der Neißestadt den Spitznamen "Görliwood" - er ist inzwischen geschützt - und 2017 den Titel "European Film Location of the Decade 2007-2017" eingebracht.

Titelfoto: dpa/Sebastian Kahnert

Mehr zum Thema Dresden: