Händler, Hoteliers, Gastwirte befürchten Einbußen: Große Kritik am Parkpreis-Hammer

Dresden - Begeisterung sieht anders aus! Nachdem Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (43, Grüne) am Mittwoch seinen Parkgebühren-Hammer verkündete (TAG24 berichtete), ließen die Reaktionen nicht lange auf sich warten. Und die fallen deutlich aus.

Gehören volle Parkplätze in der Innenstadt bald der Vergangenheit an?
Gehören volle Parkplätze in der Innenstadt bald der Vergangenheit an?  © Eric Münch

"Wenn man der Attraktivität der Stadt für die Dresdner und unsere auswärtigen Besucher, den innerstädtischen Einzelhandel, die vielen kleinen Dienstleister sowie die Gastronomie und Hotellerie Schaden zufügen will, dann muss man es genau so machen", wettert Lars Fiehler (49) von der IHK Dresden. 

Ihm fehlt ein schlüssiges Gesamtkonzept, das zuerst Mobilitätsvoraussetzungen wie ausreichend große und vernünftig gelegene Park+Ride-Flächen an allen großen Einfallstraßen schafft und dann an der Preisschraube dreht.

Der Chef der Dehoga Sachsen, Axel Klein (50), schätzt, dass die Erhöhung viele Mitarbeiter in der Gastronomie treffen werde. Denn es fehle eine Alternative, mit der jeder aus dem Umland zu jeder Zeit seinen Arbeitsplatz erreichen kann. 

Auch Citymanagerin Friederike Wachtel (30) befürchtet negative Auswirkungen für Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomie.

Dresdens Touristiker sehen Parkgebührenerhöhung entspannt entgegen

Lars Fiehler (49) von der IHK übt scharfe Kritik an den Park-Plänen.
Lars Fiehler (49) von der IHK übt scharfe Kritik an den Park-Plänen.  © Steffen Füssel

Dresdens Touristiker sehen das Thema entspannter. Dabei reist fast die Hälfte aller Übernachungsgäste und mehr als 59 Prozent der Tagesgäste mit dem Auto an. 

Parkgebühren seien nicht reiseentscheidend und Übernachtungsgäste nutzen vorrangig Parkplätze und Tiefgaragen der Beherbergungsbetriebe, heißt es von der Dresden Marketing GmbH. 

Tourismusverbands-Chef Johannes Lohmeyer (56): "Ich bin nicht begeistert, aber es ist auch nichts, was mich nervös macht."

Bei VW in Dresden freut man sich unterdessen über das kostenlose Parken für E-Autos. "Das ist ein großartiges Signal und ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg der Landeshauptstadt zum Vorreiter für Elektromobilität", sagt Sprecher Carsten Krebs (47).

Titelfoto: Eric Münch/Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0