Handwerker zeigen ihr neues Bildungszentrum

Dresden - Zum Tag des Handwerks führten der Präsident der Handwerkskammer Dresden, Jörg Ditrich (51), und Geschäftsführer Andreas Brzezinski (51) durch das neue Bildungszentrum "njumii". Eine Tour mit Wow-Effekt.

Hat's in sich, macht aber auch äußerlich was her: njumii – das Bildungszentrum des Handwerks in der Dresdner Albertstadt.
Hat's in sich, macht aber auch äußerlich was her: njumii – das Bildungszentrum des Handwerks in der Dresdner Albertstadt.  © Thomas Türpe

"Wir wollten eine Heimstätte für das Handwerk schaffen. Das ist uns mit dem Neubau von njumii, dem Bildungszentrum des Handwerks, gelungen", sagte Kammerpräsident Jörg Dittrich. 

Besonders beeindruckend: der Dem-Bereich für Energieeffizienz in Gebäuden sowie die virtuellen Schweißtrainersysteme. Mithilfe von 3-D-Brillen führen sie Teilnehmer an die moderne Welt des Schweißens heran.

Im njumii - von Englisch: new+me - lernen Feinwerkmechaniker, Elektrotechniker, Metallbauer, Klempner und Landmaschinenmechaniker. Handwerker können Fortbildungskurse besuchen, angehende Handwerksmeister für ihren Meisterabschluss lernen.

Dresden: Menschenmenge behindert Einsatz, 30-Jähriger wirft Glasflasche an Kopf von Polizist
Dresden Crime Menschenmenge behindert Einsatz, 30-Jähriger wirft Glasflasche an Kopf von Polizist

Platz und Möglichkeiten sind riesig: Auf mehr als 7300 Quadratmetern stehen 176 Werkstattplätze für die praktischen Unterrichtseinheiten und hundert Plätze für den theoretischen Unterricht zur Verfügung.

Lernen mit ganz neuen Möglichkeiten: Kevin Kaiser (18) in der Karosseriebau-Werkstatt. Er lernt im dritten Lehrjahr im Bereich Blechbearbeitung.
Lernen mit ganz neuen Möglichkeiten: Kevin Kaiser (18) in der Karosseriebau-Werkstatt. Er lernt im dritten Lehrjahr im Bereich Blechbearbeitung.  © Thomas Türpe
Jörg Dittrich (51), Präsident der Handwerkskammer Dresden.
Jörg Dittrich (51), Präsident der Handwerkskammer Dresden.  © Thomas Türpe

Der Neubau für 45 Millionen Euro wurde bereits vor über einem Jahr fertiggestellt. Die offizielle Eröffnung ist aber erst für 2021 geplant.

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden: