HC Elbflorenz: Startet die Saison nun doch später als geplant?

Dresden - "Nach aktuellem Stand der Dinge soll es am 2. Oktober losgehen, aber einige Vereine haben sich dafür ausgesprochen, einen Monat später zu beginnen", berichtete HCE-Geschäftsführer Karsten Wöhler am Dienstag. Wie die Sache ausgeht, sei offen. Für Torhüter Mario Huhnstock kein Problem: "Wir müssen auf alle möglichen Szenarien vorbereitet sein."

Freude bei Mario Huhnstock über eine gelungene Parade. Aktuell freut sich der HCE-Keeper, dass er endlich wieder seinem Beruf und Hobby nachgehen kann - und das am Freitag gegen die Füchse Berlin vor Zuschauern in der BallsportARENA.
Freude bei Mario Huhnstock über eine gelungene Parade. Aktuell freut sich der HCE-Keeper, dass er endlich wieder seinem Beruf und Hobby nachgehen kann - und das am Freitag gegen die Füchse Berlin vor Zuschauern in der BallsportARENA.  © Lutz Hentschel

Klar ist, dass der HCE am Freitag (18 Uhr) ein Testspiel gegen Bundesligist Füchse Berlin bestreitet. 956 Zuschauer dürfen dann in die Halle - Personalienerfassung und Maskenpflicht bis zum, aber nicht am Sitzplatz inklusive.

Nicht einmal 1000 Besucher, laut Uwe Saegeling "reichen die nicht, um die BallsportARENA wirtschaftlich zu betreiben. Das nehmen wir zähneknirschend in Kauf, hoffen aber, so ansatzweise Atmosphäre in die Halle zu bekommen."

Der HCE-Boss sprach von einer coronabedingt "schwierigen wirtschaftlichen Situation", der Verein stehe aber "solide" da. 

Die bisherigen und auch künftigen Einnahmeverluste müssten durch Sparmaßnahmen und mit Hilfe von Sponsoren aufgefangen werden, zudem habe der Verein bei der SAB ein Darlehen beantragt. Von der angekündigten finanziellen Hilfe durch den Bund sei noch nichts angekommen, aber Saegling meinte kämpferisch: "Wir halten das solange durch wie nötig!"

Sportlich ist beim Zweitligisten - abgesehen von den Verletzungen von Nils Kretschmer und Nils Gugisch - aktuell aber alles top. "Natürlich war in der langen Pause einiges abhandengekommen, aber wir haben viel an Ausdauer, Ballgefühl, Zweikämpfen, Abwehr- und Rückzugsverhalten gearbeitet. Zuletzt in Coburg sah das schon gut aus", berichtete Rico Göde. Auch das Teamgefühl habe sich erst wieder entwickeln müssen.

Zum Test gegen die Füchse meinte der Trainer: "Wir wollen den Berlinern alles abverlangen, ich will von der Mannschaft den nächsten Schritt nach vorn sehen."

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0