Helfenberger Park: Bäume sollen weichen, doch Wetter spielt nicht mit

Dresden - Es ist eine Krux: Erst sorgt zu wenig Niederschlag dafür, dass nun auch im denkmalgeschützten Helfenberger Park Bäume gefällt werden müssen, dann verhindert zu viel davon, dass die Arbeiten durchgeführt werden können.

Die Winterlandschaft im Helfenberger Park wird erst einmal nicht durch das Rattern von Kettensägen gestört.
Die Winterlandschaft im Helfenberger Park wird erst einmal nicht durch das Rattern von Kettensägen gestört.  © Norbert Neumann

Die sollten nämlich eigentlich am Montag beginnen, mussten aufgrund der Schneemengen auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Aufgeschoben ist allerdings nicht aufgehoben. Denn in dem 1806 angelegten Park oberhalb von Niederpoyritz muss was passieren.

Neben den sieben Ulmen, Kirschen und Birken, die im vergangenen Sommer abgestorben sind und nun abzubrechen drohen, müssen noch 13 weitere Bäume gefällt werden.

Dresden: Herbert Köfer im Alter von 100 Jahren friedlich eingeschlafen: Der Unverwüstliche
Dresden Herbert Köfer im Alter von 100 Jahren friedlich eingeschlafen: Der Unverwüstliche

Dabei handelt es sich nach Rathausangaben um Wildwüchse, die die vorhandenen Altbäume bedrängen.

Auf die geplanten Fällungen im Frühjahr soll im Herbst das Pflanzen sechs neuer Bäume auf historisch belegten Standorten folgen.

Dabei handelt es sich laut Grünflächenamt um Linde, Robinie, Scheinzypresse und Apfel.

Titelfoto: Norbert Neumann

Mehr zum Thema Dresden: