Höhere Kita-Gebühren? Stadträte wollen das Rathaus stoppen

Dresden - Rote Karte fürs Rathaus. Die von der Verwaltung geplante drastische Gebührenerhöhung für Krippe, Kindergarten und Hort wird wohl nicht kommen. Fast alle Fraktionen sprachen sich dagegen aus.

Der Rathaus-Plan, die Elternbeiträge maximal zu steigern, findet wohl keine Mehrheit.
Der Rathaus-Plan, die Elternbeiträge maximal zu steigern, findet wohl keine Mehrheit.  © DPA / Sebastian Kahnert

So soll es aus Sicht der Grünen lediglich eine "maßvolle Erhöhung" unterhalb der Maximalforderungen geben. 

Auch die AfD wehrt sich gegen die Pläne aus dem Rathaus. Stadtrat Heiko Müller: "Der Rat hat im Dezember mit deutlichem Votum die Erhöhung der Elternbeiträge abgelehnt und den OB beauftragt, mittelfristig eine deutliche Dämpfung der Beiträge sicherzustellen."

Auch Torsten Nitzsche (Freie Wähler) lehnt die vorgeschlagene Erhöhung ab: "Auf der einen Seite hält das Rathaus stur an Prestigeprojekten wie dem Rathaus-Neubau fest. Auf der anderen Seite stehen die starken Gebührenerhöhungen für Eltern." 

Die Linke hatte die drastische Erhöhung bereits zurückgewiesen.

Rückblick: Die Stadt will die Kita-Gebühren um bis zu 65 Euro monatlich steigen lassen. Zudem soll ein Automatismus für die nächsten Jahre eingebaut werden.

Titelfoto: DPA / Sebastian Kahnert

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0