In Dresden wird demonstriert: Sachsens Fahrlehrer gehen auf die Barrikaden

Dresden - In Sachsen leiden auch die Fahrlehrer unter dem endlos anmutenden Corona-Lockdown. Mit einer Demo wollen sie nun auf ihre Lage aufmerksam machen.

Sachsens Fahrschulen demonstrieren für eine sofortige Wiedereröffnung.
Sachsens Fahrschulen demonstrieren für eine sofortige Wiedereröffnung.  © xcitepress

Es herrscht buntes Treiben am Ostragehege und vor dem Sächsischen Landtag: Aktuell demonstrieren hier mehrere Fahrschulen aus Sachsen.

Schnell wird klar, dass es den Fahrlehrern dabei nicht nur um ihre eigene Situation geht.

Denn mit den Protesten will man auch die vielen Fahrschüler unterstützen, die ihre Prüfung wegen Corona gar nicht oder nicht rechtzeitig ablegen können und daher berufsbedingt benachteiligt sein könnten.

Zugleich fordern die Lehrer klare und verbindliche Perspektiven für eine mögliche Wiedereröffnung ihrer Fahrschulen.

Es wird erwartet, dass ein Autokorso - bestehend aus Autos, Lkw und Bussen - in Kürze durch Dresden zieht. Bis zu 400 Fahrlehrer aus Sachsen nehmen an der Demonstration teil.

Der Protest wurde angemeldet und unterliegt einem Hygienekonzept. Ob sich die Politik von der Demo zu verbindlichen Zusagen hinreißen lässt, bleibt abzuwarten.

Etliche Fahrlehrer aus Sachsen versammelten sich am Freitag in Dresden.
Etliche Fahrlehrer aus Sachsen versammelten sich am Freitag in Dresden.  © xcitepress

Die Kundgebung der sächsischen Fahrschulen in Dresden ist nicht die erste ihrer Art. Kleinere Demos gab es bereits Anfang Februar in Dresden sowie in Pirna.

Titelfoto: xcitepress

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0