Jetzt rollen Dresdens Busse für Butscha

Dresden - Hilfe ist unterwegs. Zehn Tage nachdem der Stadtrat beschlossen hat, drei ausrangierte DVB-Busse als Hilfe zum Wiederaufbau in den zerstörten Kiewer Vorort Butscha zu schicken, haben sich die Fahrzeuge am Sonntag auf den Weg gemacht.

Die beiden Stadträte Holger Zastrow (50, FDP) und Martin Schulte-Wissermann (51, Piraten) haben den Transport mitorganisiert.
Die beiden Stadträte Holger Zastrow (50, FDP) und Martin Schulte-Wissermann (51, Piraten) haben den Transport mitorganisiert.  © Petra Hornig

"Mit diesen Bussen senden wir hoffentlich neben der ganz praktischen Hilfe auch Zuversicht und eine Geste der Freundschaft zu den Menschen in Butscha", sagte OB Dirk Hilbert (50, FDP).

"Allen Beteiligten, die dieses Projekt pragmatisch initiiert und umgesetzt haben, danke ich herzlich dafür."

Die rund 1400 Kilometer lange Reise traten die Busse übrigens nicht leer an. Zahlreiche Kisten mit Hilfsgütern waren mit an Bord.

Titelfoto: Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden: