Kampf gegen Corona: Mit diesen Einschränkungen müssen Dresdner jetzt leben

Dresden - Dresden macht Ernst! Wegen der hohen Corona-Zahlen hat das Rathaus eine neue Allgemeinverfügung erlassen, die ab sofort gilt. Damit kehren Maskenzonen und Alkoholverbote zurück. Steigen die Infizierten-Zahlen, treten weitere Beschränkungen in Kraft. TAG24 erklärt, was ab wann gilt.

Zum Einkaufen darf man auch dann gehen, wenn Ausgangsbeschränkungen gelten.
Zum Einkaufen darf man auch dann gehen, wenn Ausgangsbeschränkungen gelten.  © Sven Hoppe/dpa

1. Welche Regeln gelten ab Mittwoch?

• Ab sofort müssen in weiten Teilen der Innenstadt auch im Freien Masken ("Mund-Nasen-Bedeckung") getragen werden. Das betroffene Areal zwischen Hauptbahnhof und Albertplatz ist größer als die erste "Maskenzone" Ende Oktober.

Maskenpflicht gilt Montag bis Samstag von 6 Uhr bis 24 Uhr. Der Sonntag ist ausgenommen.

Dresden: Skorpion in Dresdner Supermarkt: Feuerwehr und Veterinärmat im Einsatz!
Dresden Feuerwehreinsatz Skorpion in Dresdner Supermarkt: Feuerwehr und Veterinärmat im Einsatz!

• Außerdem ist in der neuen Maskenzone sowie im Bereich zwischen Albertplatz und Stauffenbergallee öffentlicher Alkoholkonsum zwischen 20 und 7 Uhr untersagt. Der beliebte Glühwein "to go" ist in dieser Zeit also tabu.

• In der ganzen Stadt gilt weiterhin ein generelles Verkaufsverbot für Alkohol von 22 bis 6 Uhr, also etwa in Spätis und an Tankstellen.

2. Wie lange gilt das?

Zunächst gilt die Dresdner Allgemeinverfügung bis zum 28. Dezember. Außerdem hängt ihre Gültigkeit von der Pandemie-Entwicklung in diesen vier Wochen ab.

Die aktuellen Einschränkungen werden wieder aufgehoben, wenn fünf Tage hintereinander der sogenannte 7-Tage-Inzidenzwert unter 50 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner gesunken ist. Wenn dieser Wert dagegen fünf Tage hintereinander 200 überschreitet, werden die Regeln nach der neuen Verfügung noch weiter verschärft!

Glühweinverbot, Behördenbesuche, Hochzeiten

Nach 20 Uhr wird an der Bude von Josef Dölle in der Louisenstraße kein Glühwein mehr ausgeschenkt.
Nach 20 Uhr wird an der Bude von Josef Dölle in der Louisenstraße kein Glühwein mehr ausgeschenkt.  © Thomas Türpe

3. Wie hoch ist der Inzidenzwert in Dresden derzeit?

Dienstag lag dieser Inzidenzwert in Dresden laut Robert-Koch-Institut (RKI) erstmals über 200, nämlich exakt bei 201,2.

4. Was passiert, wenn der Inzidenzwert dauerhaft über 200 steigt?

Dresden: Suchaktion in Dresden-Zschieren: Leiche aus Kiessee identifiziert
Dresden Feuerwehreinsatz Suchaktion in Dresden-Zschieren: Leiche aus Kiessee identifiziert

Dann treten weitere Beschränkungen in Kraft. Die Wichtigsten:

  • Ohne triftige Gründe darf man das Haus nicht mehr verlassen. Im ganzen Stadtgebiet heißt es dann außerdem:
  • Glühweinverbot. Die Abgabe von alkoholischen Heißgetränken ist verboten.
  • Wer Speisen oder Getränke selbst in einer Gaststätte abholen will, muss vorher online oder telefonisch bestellen, wenn es keine Warteplätze mit Abstandsregelung und Hygienemaßnahmen gibt.
  • An Versammlungen dürfen nur noch maximal 200 Personen teilnehmen.

Was droht bei Verstößen?

Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (53, CDU) wollte eindeutige Regeln erlassen, die für den Bürger nachvollziehbar sind.
Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (53, CDU) wollte eindeutige Regeln erlassen, die für den Bürger nachvollziehbar sind.  © Thomas Türpe

5. Was sind triftige Gründe, das Haus zu verlassen?

Die Liste lang. Natürlich darf man rausgehen, wenn Gefahr besteht. Die Ausübung des Berufs, der Weg zu Schule, Kita und anderen Bildungseinrichtungen, der Arztbesuch, das Einkaufen, Sport und Bewegung, die Religionsausübung, der Besuch von Ehe- bzw. Lebenspartnern sind ebenso erlaubt.

Termine bei Behörden und Gerichten können wahrgenommen sowie Hochzeiten und Beerdigungen im engsten Familienkreis besucht werden. Der Umzug in eine neue Wohnung ist ebenfalls ok.

6. Wie weit darf ich mich vom Wohnort entfernen?

Um sich im Freien zu bewegen oder Sport zu machen, ist ein Umkreis von 15 Kilometern um den Wohnbereich erlaubt. Auch den eigenen oder gepachteten Kleingarten darf man besuchen.

Einkäufe und Dienstleistungen wie Frisörbesuche sind in ganz Dresden und den angrenzenden Landkreisen möglich.

7. Welche Zahlen gelten?

Sowohl die Stadt Dresden, das Land und das Robert-Koch-Institut (RKI) erheben und melden Infizierten-Zahlen. Verwirrenderweise unterscheiden die sich leicht. Dresden hat deshalb beschlossen, dass die RKI-Zahlen Grundlage für die Beschränkungen ihrer Corona-Verordnung sind.

8. Welche Strafe droht bei Verstößen?

Wer vorsätzlich oder fahrlässig gegen die Anordnung verstößt, muss mit einem Bußgeld von bis zu 25.000 Euro rechnen. Werden die Regeln vorsätzlich missachtet und dadurch die Krankheit verbreitet, droht sogar eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe. Die Einhaltung kontrollieren Polizei und Ordnungsamt.

Titelfoto: Montage: Sven Hoppe/dpa, Thomas Türpe, Grafik TAG24

Mehr zum Thema Dresden: