Klima-Demo in Dresden: Culcha Candela heizen "Fridays for Future" ein

Dresden - Am heutigen Freitag demonstriert Fridays for Future mal wieder in Dresden: Im Namen des Klimaschutzes gibt es eine Laufdemo quer durch die Innenstadt und sogar ein Konzert von prominenten musikalischen Unterstützern.

Wie in vielen anderen Städten in Deutschland und rund um die Welt wird am 24. September auch in Dresden für das Klima demonstriert. (Archivbild)
Wie in vielen anderen Städten in Deutschland und rund um die Welt wird am 24. September auch in Dresden für das Klima demonstriert. (Archivbild)  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Los geht die Veranstaltung um 14 Uhr am Alaunpark - und das gleich mit einem voraussichtlich extrem unterhaltsamen Start: Denn die Berliner Band "Culcha Candela" (bekannt durch Songs wie "Monsta" und "Hamma") wird zu Beginn der Dresden-Demo auftreten!

Anschließend planen die FFF-Aktivisten ab 15.15 Uhr einen Marsch durch die Stadt. Ihre Route führt sie zunächst über die Albertbrücke in die Altstadt. Dort soll es um 16.45 Uhr eine Zwischenkundgebung auf dem Theaterplatz geben.

Danach zieht die Demo über die Carolabrücke zurück in Richtung Neustadt, ehe sie schließlich an ihrem Ausgangspunkt am Alaunplatz auch wieder enden soll.

Dresden: Coronavirus in Dresden: Pandemische Lage laut MP Kretschmer noch nicht vorbei
Dresden Lokal Coronavirus in Dresden: Pandemische Lage laut MP Kretschmer noch nicht vorbei

Laut der offiziellen Homepage von Fridays for Future in Dresden geht es diesmal mehr denn je darum, die Politik und die gesamte Gesellschaft auf die Klimakrise aufmerksam zu machen, denn am Sonntag ist Bundestagswahl.

"Die nächste Bundesregierung wird die letzte sein, die rechtzeitig Maßnahmen einleiten kann, um zu verhindern, dass wir die 1,5 °C Marke reißen", heißt es auf der Webseite. "Klimagerechtigkeit muss bei der Wahl höchste Priorität sein, damit wir die Klimakatastrophe verhindern! Deshalb gehen wir zwei Tage vor der Bundestagswahl gemeinsam auf die Straße!"

Fridays for Future plant heute allein in Deutschland mehr als 450 Demos

Die zwei prominentesten Gesichter von Fridays for Future: Luisa Neubauer (25, l.) und Greta Thunberg (18) demonstrieren am Freitag in Berlin. (Archivbild)
Die zwei prominentesten Gesichter von Fridays for Future: Luisa Neubauer (25, l.) und Greta Thunberg (18) demonstrieren am Freitag in Berlin. (Archivbild)  © Oliver Berg/dpa

Sachsens Hauptstadt ist allerdings nicht der einzige Ort, an dem die Aktivisten auf die Straße gehen. Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, haben die Verantwortlichen von Fridays for Future für den heutigen Tag weltweit mehr als 1400 Streiks und Aktionen in mehr als 80 Ländern angekündigt.

Allein in Deutschland wurden mehr als 450 FFF-Demos angemeldet. Unter anderem soll es in Leipzig, Köln, Hamburg und Berlin Proteste für den Klimaschutz geben.

In der deutschen Hauptstadt werden sogar Greta Thunberg (18), die einst die "Schulstreiks für das Klima" ins Leben gerufen hat, sowie die deutsche Hauptorganisatorin von Fridays for Future, Luisa Neubauer (25), erwartet.

Update, 15.16 Uhr: Auftakt von "Fridays for Future" im Dresdner Alaunpark

Im Dresdner Alaunpark traten Culcha Cundela auf.
Im Dresdner Alaunpark traten Culcha Cundela auf.  © Ove Landgraf

Der Auftakt für "Fridays for Future" fand im Dresdner Alaunpark statt. Culcha Candela heizten den Demo-Teilnehmern ein, die sich danach in Richtung Innenstadt in Bewegung setzten.

Titelfoto: Ove Landgraf

Mehr zum Thema Dresden: