Kretschmer plant schrittweise Wiedereröffnung von Schulen in Sachsen

Dresden - In Sachsen sollen die Schulen nach Angaben von Ministerpräsident Michael Kretschmer ab der kommenden Woche mit dem Wiedereinstieg in den Unterricht beginnen.

Ministerpräsident von Sachsen, Michael Kretschmer (44, CDU), setzt sich einen Mundschutz auf.
Ministerpräsident von Sachsen, Michael Kretschmer (44, CDU), setzt sich einen Mundschutz auf.  © Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa

Zunächst sollten die Abschlussklassen wieder in die Schulen gehen, sagte der CDU-Politiker am Mittwoch dem MDR

Anschließend werde nach zwei bis drei Wochen über weitere Klassenstufen entschieden. 

Mit Blick auf Bayern, das mit der Öffnung der Schulen noch warten will, sagte Kretschmer, Sachsen müsse früher wieder mit dem Unterricht anfangen, um mit Blick auf die Ferientermine im Zeitplan zu bleiben.

Auch in anderen Bereichen werde über schrittweise Lockerungen gesprochen. 

+++ Alle lokalen Infos im Coronavirus-Dresden-Liveticker +++

+++ Alle überregionalen Infos im Coronavirus-Liveticker +++

Vorsichtige Lockerungen angedacht

Noch stehen die Stühle in Sachsens Schulen auf den Tischen.
Noch stehen die Stühle in Sachsens Schulen auf den Tischen.  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Dies könne aber nicht auf einmal geschehen, weil ansonsten bisherige Erfolge gefährdet würden. Etwa in der Arbeitswelt sollte es mehr Möglichkeiten geben, auch beruflich tätig zu sein, damit die Beschäftigten ihr eigenes Geld verdienen könnten. 

Dabei müsse aber klug abgewogen werden, betonte Kretschmer.

Titelfoto: Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa ; Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0