Krise und Hoffnung im Musikviertel: Wirte kämpfen ums Überleben

Dresden - Die Gastronomie im Musikviertel zwischen Herzogin Garten und Musikhochschule ist aus dem Takt geraten. Nicht nur wegen Corona haben Lokale geschlossen. Für eines der Kultlokale dort sieht's düster aus: Die "brennNessel" kämpft ums Überleben.

Wirt Detlef Janz (57) hofft, dass er sein Lokal durch die Krise bringt.
Wirt Detlef Janz (57) hofft, dass er sein Lokal durch die Krise bringt.  © Eric Münch

Das vegetarisch-vegane Restaurant im 350 Jahre alten Dreiseitenhof postete auf Facebook: "Die Brennnessel steht vor dem Aus" - nach über 20 Jahren. 

Doch dank der umwerfenden Reaktion von Freunden und Stammgästen setzt das Team um Detlef Janz einen Spendenaufruf vorerst aus: "Wir wollen versuchen, es selbst zu schaffen." 

Das Problem: "Wir haben wegen der Mindestabstände zu wenig Plätze. An Gästen mangelt es nicht. Aber wir wollen auch niemanden nach Hause schicken."

Auch andere Wirte kämpfen. 

Für die "brennNessel" gilt wegen Platzmangels: vorm Essen einen Tisch reservieren.
Für die "brennNessel" gilt wegen Platzmangels: vorm Essen einen Tisch reservieren.  © Eric Münch

"pau pau" bleibt geschlossen

Armando Reyes (36) will sich ganz seiner Arbeit in der Eismanufaktur auf der Dohnaer Straße widmen.
Armando Reyes (36) will sich ganz seiner Arbeit in der Eismanufaktur auf der Dohnaer Straße widmen.  © Petra Hornig

Die "pau pau"-Eismacher Armando Reyes Prado und seine Frau Vanessa haben schweren Herzens ihr Café um die Ecke (Am Schießhaus 12) geschlossen. 

"Wir haben in der Corona-Zeit über unsere Firma nachgedacht. In den letzten vier Jahren haben wir so viel gemacht. Zu viel. Wir hatten keine Zeit für kreative Gedanken und auch nicht für unsere Familie, unsere zwei Armando Reyes (36) will sich ganz seiner Arbeit in der Eismanufaktur auf der Dohnaer Straße widmen.Kinder. Deshalb suchen wir einen Nachfolger für das Café", sagt Armando.

"Wir wollen uns ganz auf unsere Arbeit als Eismacher in unserer Manufaktur konzentrieren."

Der Mexikaner ist erleichtert, "dass es schon einige Interessenten für unser Café gibt".

"pau pau"-Eis gibt es nach wie vor in vielen Cafés der Neustadt.

Das Café "pau pau" neben dem Schießhaus sucht einen neuen Betreiber.
Das Café "pau pau" neben dem Schießhaus sucht einen neuen Betreiber.  © Thomas Türpe

Schankwirtschaft "Am Schießhaus" bleibt voerst geschlossen

"Schießhaus"-Wirtin Ute Stöhr (50) hat wegen der Bauarbeiten im Haus das Mobiliar verpackt.
"Schießhaus"-Wirtin Ute Stöhr (50) hat wegen der Bauarbeiten im Haus das Mobiliar verpackt.  © Thomas Türpe

Geschlossen hat auch die Schankwirtschaft "Am Schießhaus" selbst.

Doch die Gäste müssen sich "nur" einige Wochen bis zur Wiedereröffnung gedulden.

Der Grund: "Ein Rohrbruch hat ans Licht gebracht, dass die maroden Wasserleitungen erneuert werden müssen", sagt Wirtin Ute Stöhr.

"Eigentlich wollten wir Mitte April in der Corona-Zwangspause nur untersuchen, warum unsere Heizung Wasser verliert."

Nun sind Erdgeschoss und Gewölbekeller eine Großbaustelle - neue Wasser- und Stromleitungen werden verlegt, eine neue Küche eingebaut. Die Tafel vor der Tür verkündet zwar eine Wiedereröffnung am 1. August.

Das Schießhaus inklusive des rückwärtigen, herrlichen Biergartens bleibt bis August geschlossen.
Das Schießhaus inklusive des rückwärtigen, herrlichen Biergartens bleibt bis August geschlossen.  © Thomas Türpe

"Aber ich fürchte, es wird Ende August", so Stöhr. Doch dann ist alles tipptopp. 

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0