Albertinum hat wieder geöffnet, aber nicht mehr so, wie vor Corona

Dresden - Schrittweise öffnen die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) ihre Museen, nun empfängt auch das Albertinum wieder Besucher.

Das Albertinum hat nun wieder geöffnet. (Archivbild)
Das Albertinum hat nun wieder geöffnet. (Archivbild)  © dpa/Arno Burgi/zb

Mit einer musikalisch untermalten "Blauen Stunde" hat das Museum am gestrigen Freitag wieder seine Türen geöffnet.

Für die ersten Besucher hat die Dresdner Jazz-Musikerin Anna-Lucia Rupp mit Akustikgitarre und Loop-Station im Lichthof sowie in einzelnen Ausstellungsräumen für experimentelle Klänge gesorgt. Ein Akustik-Bonbon, leider nur zur Wiedereröffnung.

Vorerst ist das Museum nur in reduzierter Form zugänglich, freitags zur "Blauen Stunde" von 17 bis 21 Uhr, sowie Sonnabend und Sonntag jeweils von 11 bis 17 Uhr. 

Am morgigen Sonntag ist das Albertinum im Rahmen der Veranstaltung "Sonntags ins Museum: Ab drei ist der Eintritt frei!" zudem einmalig bis 18 Uhr zu besuchen.

Musik zur "Blauen Stunde": Die Dresdner Gitarristin Anna-Lucia Rupp hat die Wiedereröffnung des Albertinums untermalt.
Musik zur "Blauen Stunde": Die Dresdner Gitarristin Anna-Lucia Rupp hat die Wiedereröffnung des Albertinums untermalt.  © Amac Garbe

Sonderausstellungen länger zu sehen

Nach der Corona-Zwangspause werden auch die Sonderausstellungen verlängert. 

Darunter: "Im Dialog. 300 Jahre Kupferstich-Kabinett" (bis 9. August), "Gerhard Richter. Neue Zeichnungen 2017-2020" (bis 16. August) und die Nachthimmel-Schau "Mondsüchtig" (bis 27. September).

Titelfoto: dpa/Arno Burgi/zb

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0