Dresdner DJ will Streaming-Weltrekord aufstellen

Dresden - Mehr als zehn Tage live! Dieser DJ aus Dresden will einen Weltrekord im Online-Streamen aufstellen.

Oliver Götz (36) legt seit mehreren Jahren als DJ Jack Lack auf. Mit einem 252-stündigen Livestream im Internet will er nun einen Rekord brechen.
Oliver Götz (36) legt seit mehreren Jahren als DJ Jack Lack auf. Mit einem 252-stündigen Livestream im Internet will er nun einen Rekord brechen.  © PR/Kai Löschke

Das gab es vermutlich noch nie zuvor auf der Welt: Dokumentiert sind bislang "nur" 245 Stunden, die ein DJ-Kollektiv gemeinsam gestreamt hatte. Der Dresdner Jack Lack (bürgerlich Oliver Götz, 36) will nun mit mehr als 60 Kollegen für eine Dauer von 252 Stunden live gehen.

"Es handelt sich um einen sogenannten Raidstream", erklärt er im Gespräch mit TAG24. "Ich starte die Liveübertragung am 1. Januar um 11 Uhr mit einem einstündigen Musikset. Danach übergebe ich an DJ Alex und De Bi."

Und so geht das Ganze für insgesamt 252 Stunden weiter, bis der Livestream auf der Internetplattform Twitch am 11. Januar um 24 Uhr endet. "Dann gebe ich noch eine kleine Zugabe zum Dank an die Zuschauer und wir alle feiern hoffentlich den erfolgreichen Weltrekord", so Jack Lack.

Dresden: Für kindgerechte Fahrradwege: 420 Menschen demonstrieren in Dresden
Dresden Kultur & Leute Für kindgerechte Fahrradwege: 420 Menschen demonstrieren in Dresden

Auf die Idee zur Rekord-Sendung kam er gemeinsam mit seinem Manager: "Wir haben schon mal einen Acht-Stunden-Stream veranstaltet und wollten nun auf acht Tage erweitern. Dann haben wir den aktuellen Rekord entdeckt und wollten ihn brechen."

Unterstützt wird er dabei von Musikern und Discjockeys aus unterschiedlichen Genres und ganz Deutschland. Die namhaftesten Künstler sind etwa Jay Frog (Ex-Scooter-DJ) und Talstraße 3-5 ("Willma Techno", beide aus Hamburg) oder auch Mike La Funk ("Back To You") und Blondee ("My Mind", beide aus Berlin).

25.000 Zuschauer bei XXL-Livestream erwartet

Sollte es wider Erwarten zu einer technischen Panne kommen, sei das halb so wild, versichert Co-Organisator Jack Lack: "Zum Glück haben wir einen Puffer von gut sieben Stunden, um den alten Rekord zu brechen. Größere Ausfälle technischer Natur könnten wir aber auch durch zusätzliche Spielzeit am Ende des Streams kompensieren."

Damit der Rekord am Ende auch richtig offiziell ist, hat der 36-Jährige das Online-Event beim Rekord Institut für Deutschland (RID) angemeldet. "Wir müssen unter anderem die Spielzeiten der DJs notieren sowie deren Genres und das dann mit der kompletten Videoaufzeichnung zusammen einsenden als Beleg."

Einige Zeit später gebe es dann die offizielle Urkunde für den XXL-Livestream.

Auf die Dauer gerechnet geht der gut vernetzte Discjockey von etwa 25.000 Zuschauern aus. Einschalten kann man ab dem heutigen Samstag um 11 Uhr auf seinem Twitch-Kanal. Mit jedem DJ-Wechsel wird man automatisch zur nächsten Übertragung weitergeleitet. Wer später einschalten möchte, findet aktuelle Infos auf dem Instagramkanal von Jack Lack.

Titelfoto: Montage: PR/Jack Lack (2)

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute: