Hohe Geldspende für den genetischen Fingerabdruck

Dresden - Eine Spende von 30.000 Euro für die Kinderkrebsforschung. Zwei Frauen machten es möglich: Ursula Herrmann und Cornelia Bohn.

Ursula Herrmann (l.) und Cornelia Bohn (r.) übergeben die Spende an Julia Hauer vom Universitätsklinikum.
Ursula Herrmann (l.) und Cornelia Bohn (r.) übergeben die Spende an Julia Hauer vom Universitätsklinikum.  © Holm Helis

Die beiden Frauen engagieren sich für den Verein Sonnenstrahl, der sich um krebskranke Kinder und ihre Familien kümmert.

Alljährlich findet zu seinen Gunsten eine Foodraising-Party statt. Die fiel wegen Corona aus.

Doch Herrmann und Bohn schrieben 150 Stammgäste an und baten auch ohne Party um Spenden. Sagenhafte 30.000 Euro kamen zusammen.

Dresden: Dresdner S-Bahnen fallen immer wieder aus: Das ist der Grund
Dresden Lokal Dresdner S-Bahnen fallen immer wieder aus: Das ist der Grund

Der Verein unterstützt mit der Spende die TRIO-Studie der Uniklinik Dresden. Diese erforscht, inwieweit Krebs im Kindesalter auf genetischen Veränderungen beruht.

Auf Wunsch kann sich die ganze Familie auf den genetischen Fingerabdruck untersuchen lassen. "Über hundert Familien haben schon an der Studie teilgenommen", so Julia Hauer, Leiterin der Kinderonkologie.

Die Untersuchung einer Familie kostet rund 1000 Euro.

Titelfoto: Holm Helis

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute: