Gegen die Einsamkeit: Hilfspakete für Ex-Heimkinder

Dresden - 37 Hilfspakete für ehemalige Heim- und Pflegekinder - sie wurden Freitag im "Careleaver-Zentrum" auf der Schönfelder Straße (Dresdner Neustadt) gepackt.

Projektleiterin Elsa Thurm (36, r.) und Studentin Sarah Preusker (24) packen die Päckchen für Ex-Heimkinder.
Projektleiterin Elsa Thurm (36, r.) und Studentin Sarah Preusker (24) packen die Päckchen für Ex-Heimkinder.  © Ove Landgraf

Sie sollen mit Wohlfühlduschbad, Rotbäckchen-Saft, Spotify-Gutschein, Süßigkeiten & Co gegen Lockdown-Frust und Vereinsamung helfen. 

Denn Ex-Heimkinder und Pflegekinder haben in der Regel keine Familie. 

Sind aus Heimen und Wohngruppen ausgezogen und damit von Vereinsamung während des Lockdowns bedroht - obwohl sie meist nur wenig älter als 18 Jahre sind. 

"Unser Careleaver-Zentrum ,House of Dreams', das vor einem Jahr eröffnet wurde, bietet ihnen Beratung, Unterstützung und Hilfe an", so Gesamtkoordinator Björn Redmann (42). 


In den Paketen werden auch Stress-weg-Quetschfiguren verschickt.
In den Paketen werden auch Stress-weg-Quetschfiguren verschickt.  © Ove Landgraf
Ein Brief vom Careleaver-Zentrum soll den Ex-Heimkindern Mut und Zuversicht geben.
Ein Brief vom Careleaver-Zentrum soll den Ex-Heimkindern Mut und Zuversicht geben.  © Ove Landgraf
Auch mit Päckchen... 

Titelfoto: Ove Landgraf

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0