Heute in der Porzellansammlung in Dresden: Kann man Vasen tanzen?

Dresden - Wie passen Porzellan, Tanz und Modedesign zusammen? Die Inszenierung "PRZLLN" will das am Montagabend in der Porzellansammlung der SKD im Zwinger zeigen. Ziel der Tanzperformance: Das Museum als Bühnenraum zu entdecken.

Fünf Tänzerinnen und Tänzer setzen Design und Geschichte der Ausstellungsstücke performativ in einen neuen Kontext.
Fünf Tänzerinnen und Tänzer setzen Design und Geschichte der Ausstellungsstücke performativ in einen neuen Kontext.  © Petra Hornig

Die Modedesignerinnen Wiete und Wenke Sommer stehen hinter dieser Sonderveranstaltung im Rahmen des Förderprogramms "Bleibt Neugierig".

Sie wolle Museen mehr Leben einhauchen und für junge Menschen attraktiver machen, so die künstlerische Leiterin Wiete Sommer. "Ich langweile mich schnell", sagt sie. "Daher wünsche ich mir mehr Action, mehr Kulturformate und Präsentationsformen im Museum."

Zugleich soll die Geschichte der gezeigten Artefakte mit den Mitteln zeitgenössischer Kunst weitererzählt werden. Porzellan habe einen eigenen visuellen Reiz, sagt Sommer. Ihre Inszenierung (Choreografie: Seraphine Detscher) adaptiere diese Ästhetik.

Kunstsammlungen ohne Berührungsängste

Die Porzellansammlung der SKD im Zwinger wird heute zur Bühne einer Tanzperformance.
Die Porzellansammlung der SKD im Zwinger wird heute zur Bühne einer Tanzperformance.  © Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Dafür haben die Designerinnen das Dekor ausgewählter Objekte - nicht nur Vasen - digital bearbeitet auf die Stoffe der Kostüme der Tänzerinnen und Tänzer übertragen.

Die Performance selbst arbeite mit Stillstand und fragiler Bewegung, die das Zerbrechliche mitbetont. Hinzu komme gesprochener Text: In Form einer "lecture performance" erklären die Künstler die Entstehung der Outfits und die geschichtlichen Hintergründe der Objekte, die die Vorlage gaben.

Die SKD haben keine Berührungsängste. Man kennt sich, Wiete Sommer hatte die Jahrespressekonferenz 2021 performativ begleitet.

Dresden: HfBK startet ihre Jahresausstellungen: Im Atelier und auf dem Laufsteg
Dresden Kultur & Leute HfBK startet ihre Jahresausstellungen: Im Atelier und auf dem Laufsteg

Julia Weber, Direktorin der Porzellansammlung: "Es ist eine besondere Freude, wenn unsere historischen Sammlungen für die freie kreative Szene in Dresden Anregung und Ausgangspunkt für neue Schöpfungen in vielfältigen künstlerischen Ausdrucksformen bieten."

Im nächtlich beleuchteten Zwinger stehen heute zwei Vorstellungen von rund 40 Minuten an, um 20 und 21 Uhr. Rest-Tickets (10 Euro) gibt es an der Abendkasse.

Titelfoto: Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute: