Hygiene-Museum will es jetzt ganz genau wissen: Und wie war Euer erstes Mal?

Dresden - "Das erste Mal" - es kann der erste Kuss, die erste Verabredung, der erste Sex oder auch der erste Streit eines Paares sein. Das Hygiene-Museum möchte in der neu gestalteten Sexualitäts-Abteilung der Dauerausstellung das Thema aufgreifen. Und sucht deshalb Erinnerungsstücke.

Das Hygiene-Museum sucht Erinnerungsstücke für die Dauerausstellung.
Das Hygiene-Museum sucht Erinnerungsstücke für die Dauerausstellung.  © Steffen Füssel

Das erste Mal ist etwas ganz Besonderes. Es kann prickeln oder ernüchtern. Anfang oder Ende einer Liebe sein. 

Was haben Liebespaare unter der Bettdecke oder mitten im Kornfeld gefühlt? 

Viele Menschen vertrauen ihre Gedanken einem Tagebuch an - auf genau diese emotionalen Seiten ist das Museum scharf. 

Es können aber auch Dinge sein, die an ein erstes Mal erinnern: Ein romantischer Liebesbrief, ein Kuscheltier, ein erstes Foto zu zweit, ein Konzert-Ticket, ein Geschenk oder auch ein Kleidungsstück, das beim ersten Rendezvous getragen wurde.

Wer mit seinem Tagebuch, seinen Geschichten und Erinnerungen Teil der Ausstellung werden möchte, kann sich per Email bei bettina.beer@dhmd.de melden.

Leihgeber müssen keine Angst haben, dass ihre Privatsphäre gesprengt wird. 

Ob beim Kuss oder beim Sex - das erste Mal ist unvergesslich. (Symbolbild)
Ob beim Kuss oder beim Sex - das erste Mal ist unvergesslich. (Symbolbild)  © 123RF/Chester

Auf Wunsch werden die künftigen Exponate selbstverständlich auch anonymisiert ausgestellt.

Titelfoto: Steffen Füssel, 123RF/Chester

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0