Krimi-Bestseller geschenkt: Ab jetzt gibt es einen Roman für alle

Spätestens seit der TV-Ansprache von Bundeskanzlerin Merkel ist klar: Es wird ernst mit dem Coronavirus. Noch ist kein Sachse an dem tückischen Erreger gestorben, doch schon jetzt fordert er Opfer von uns allen.

Krimi-Autor Frank Goldammer (44)
Krimi-Autor Frank Goldammer (44)  © Thomas Türpe

Das öffentliche Leben stirbt Stück für Stück, Kinos, Theater, Museen sind dicht, öffentlicher Sport ist gestoppt, Behörden werden geschlossen. Viele von uns verzichteten schon länger aus Vorsicht auf Restaurantbesuche, verschieben private Treffen "auf später", streichen schon die Vorstellung von Urlaubsreisen aus unseren Köpfen.

Unsere (Bewegung-)Freiheit schwindet, und damit schwindet auch die bislang gefühlte Leichtigkeit des Lebens.

Die Morgenpost will seine Leser nicht alleine lassen und bietet in der Zeit, zuhause nicht nur die gewöhnt aktuellen Nachrichten aus aller Welt und der Region, sondern auch gute jede Menge Unterhaltung.

Daher gibt es ab Freitag (20.3.) einen Roman für alle Leser! Die Morgenpost startet mit dem Abdruck des spannenden Dresdner Kriminalromans "Der Angstmann" von Frank Goldammer. Tag für Tag werden Leser der Morgenpost in den kommenden Wochen Kommissar Heller bei seiner Ermittlungsarbeit begleiten können. Bestseller-Autor Frank Goldammer (44) ist übrigens gebürtiger Dresdner. Kein Wunder also, dass sein Romanheld auch in Dresden ermittelt.

Also, ab heute jeden Tag MOPO holen und Krimi lesen!

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0