Alles neu! "Krippen" dampft zurück ans Terrassenufer

Dresden - Ahoi! Der Dampfer "Krippen" ist nach rund anderthalb Jahren zurück am Terrassenufer in Dresden. Am Dienstag traf er nach einer Stunde Fahrt von der Laubegaster Werft gegen 13.45 Uhr mit lautem Pfeifen am Anleger 20 an der Albertbrücke ein.

Kapitän Marco Bellmann (42) freut sich schon darauf, wieder mit Passagieren ablegen zu können.
Kapitän Marco Bellmann (42) freut sich schon darauf, wieder mit Passagieren ablegen zu können.  © Holm Helis

"Die Fahrt verlief einwandfrei", freute sich Kapitän Marco Bellmann (42), der seit 2018 Schiffsführer auf dem Dampfer "Krippen" ist. Länger als geplant war der Dampfer auf der Werft gewesen.

Das Auswechseln der Diesel-Hilfsmotoren hatte sich im Pandemie- und Insolvenzjahr 2020 verzögert.

Doch es gab noch mehr zu tun: Das Schiff (Baujahr 1882) bekam einen neuen Kiosk mit neuer Kühltechnik, neuen Teppich und eine neue Schalttafel im Maschinenraum. Über Letztgenannte ist besonders Maschinist Sebastian Thomas (34) dankbar: "Das erleichtert die Arbeit sehr."

Jetzt wartet das Schiff für 220 Passagiere auf das Ende der Pandemie. "Wir freuen uns schon, wenn es wieder losgeht", sagt der Kapitän.

Der Dampfer "Krippen" (bis 1947 "Tetschen") hat ein aufregendes Schiffsleben hinter sich.

Nach dem Zweiten Weltkrieg diente er der Roten Armee im Alberthafen als Quartierschiff. 1980 entging dieses der Verschrottung, als es unter Denkmalschutz gestellt wurde. Nach der Wende fungierte es unter anderen Besitzern kurze Zeit als Restaurantschiff in Meißen. 1999 kaufte die Sächsische Dampfschifffahrt den Dampfer zurück.

Für Maschinist Sebastian Thomas (34) ist die neue Schalttafel eine Erleichterung bei der Arbeit.
Für Maschinist Sebastian Thomas (34) ist die neue Schalttafel eine Erleichterung bei der Arbeit.  © Holm Helis
Auch auf den neuen Hilfsdiesel im Bauch der Krippen ist Maschinist Thomas stolz.
Auch auf den neuen Hilfsdiesel im Bauch der Krippen ist Maschinist Thomas stolz.  © Holm Helis
Der Dampfer "Krippen" ist wieder heil zurück am Terrassenufer.
Der Dampfer "Krippen" ist wieder heil zurück am Terrassenufer.  © Holm Helis

Auf der Werft in Laubegast ist jetzt nur noch der Dampfer "Wehlen" (1878), der bei seiner Rundum-Kur eine neue Küche, einen neuen Kiosk und sogar einen neuen Mast bekommt. "Ab 21. Mai ist die Probefahrt geplant", so Gerd-Rüdiger Degutsch (59), technischer Leiter der Weißen Flotte.

Titelfoto: Holm Helis

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0