Mehrheit für Öffnung des Fernsehturms, Widerstand der Anwohner wächst

Dresden - Es wird Ernst am Dresdner Fernsehturm: Gleich durch zwei wichtige Entscheidungen werden am Donnerstag die Weichen für oder gegen die Wiedereröffnung des Wahrzeichens gestellt. In letzter Minute versucht die Bürgerinitiative mit einem offenen Brief an die Stadträte die Öffnung zu verhindern.

Öffnen, oder geschlossen lassen? Der Stadtrat stellt beim Fernsehturm die Weichen.
Öffnen, oder geschlossen lassen? Der Stadtrat stellt beim Fernsehturm die Weichen.  © Eric Münch

Im Rat soll sowohl eine Absichtserklärung als auch das für die Wiedereröffnung notwendige Verkehrskonzept beschlossen werden. Die Erklärung würde OB Dirk Hilbert (49, FDP) beauftragen, "die Voraussetzungen für die schrittweise Revitalisierung des Fernsehturmes bis 2025 zu schaffen". Das Verkehrskonzept soll über 40 Millionen Euro lockermachen und Planungen anstoßen.

Aber: "Die Infrastruktur kann den geplanten Massentourismus nicht verkraften", entgegnet die Bürgerinitiative "Fernsehturm Dresden" (Infos unter ft-dd.de).

Und: "Kaum eine Branche wurde durch die Corona-Krise so stark in Mitleidenschaft gezogen wie die Gastronomie. Bitte prüfen Sie vor einer Entscheidung dringend die finanzielle und konzeptionelle Stärke eines Bewerbers."

Mehrheit der Fraktionen offenbar für den Fernsehturm, Grüne dagegen, SPD noch unentschlossen

Die Fernsehturm-Bürgerinitiative schrieb einen offenen Brief an die Stadträte. (Archiv)
Die Fernsehturm-Bürgerinitiative schrieb einen offenen Brief an die Stadträte. (Archiv)  © Eric Münch

Die Mehrheiten für eine Öffnung scheinen jedoch zu stehen. Vor allem die CDU hat sich nun klar positioniert.

"In der Fraktion wurde lange kontrovers diskutiert, aber wir werden zustimmen. Der Nutzen vor allem für das Hochland überwiegt", so Fraktions-Chef Peter Krüger (60) mit Blick auf die satten Investitionen in die Infrastruktur.

Linke, AfD, Freie Wähler und FDP haben sich seit Langem zum Turm bekannt.

Die Grünen werden ablehnen, die SPD berät noch, sieht aber aktuell keine Priorität für das Thema.

CDU-Chef Peter Krüger (60) konnte seine Fraktion hinter einer Wiedereröffnung vereinen.
CDU-Chef Peter Krüger (60) konnte seine Fraktion hinter einer Wiedereröffnung vereinen.  © Steffen Füssel
An der Staffelsteinstraße wird schon gebaut, viele weitere Projekte würden zügig folgen, wenn die Turm-Eröffnung kommt.
An der Staffelsteinstraße wird schon gebaut, viele weitere Projekte würden zügig folgen, wenn die Turm-Eröffnung kommt.  © Ove Landgraf
Auf dem Weg zum Turm wird es eng, befürchtet die Bürgerinitiative.
Auf dem Weg zum Turm wird es eng, befürchtet die Bürgerinitiative.  © PR/Bürgerinitiative Fernsehturm Dresden

In Summe macht das eine deutliche Mehrheit für die Öffnungspläne.

Titelfoto: Montage: Eric Münch (2), Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0