Neue Geistlichkeit: Die Frauenkirche bekommt einen neuen Pfarrer

Dresden -Schöne Bescherung kurz nach den Feiertagen. Die Frauenkirche hat wieder einen Pfarrer. Landeskirchenamt und Stiftung vergaben die vakante Stelle jetzt an den Freiburger Pfarrer Markus Engelhardt (59). Er tritt die Nachfolge von Pfarrer Sebastian Feydt an, der zum Superintendenten nach Leipzig berufen wurde.

Die Frauenkirche hat einen neuen Pfarrer.
Die Frauenkirche hat einen neuen Pfarrer.  © Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Wochenlang hatten sich Bewerber und Bewerberinnen bei "Vorstellungsgottesdiensten" in Dresdens Wahrzeichen um die Stelle bemüht. Jetzt fiel die Wahl auf Engelhardt.

"Mit dem Dekan kommt ein erfahrener Geistlicher an die Frauenkirche Dresden, der mit profilierter Theologie und tiefgründiger Verkündigung neue Akzente setzen wird", begründete Landesbischof Tobias Bilz (56) die Entscheidung.

Joachim Hoof, Vorstand des Stiftungsrates, ist "sehr dankbar, mit Markus Engelhardt einen hervorragenden Theologen und Pfarrer mit langjähriger Leitungserfahrung für die Stiftung Frauenkirche Dresden gewonnen zu haben."

Markus Engelhardt, Sohn einer Pfarrersfamilie, agierte schon in Bern, Erlangen, Tübingen, Konstanz und zuletzt 13 Jahre als Dekan in Freiburg.

Nun wird er zusammen mit Pfarrerin Behnke und den Mitarbeitenden der Stiftung Frauenkirche Dresden in Sachsen wirken. Ab wann, ist derzeit zwar noch unklar.

Markus Engelhardt (59) leitet nun die geistlichen Aufgaben der Frauenkirche.
Markus Engelhardt (59) leitet nun die geistlichen Aufgaben der Frauenkirche.  © Timo Sorg/ Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens

Aber Engelhardt kann es wohl kaum erwarten: "Ich freue mich sehr auf die wunderbare Stadt Dresden, die mir durch familiäre Beziehungen in die sächsische Kirche sowie durch Besuche nicht unbekannt ist. Das selbstbewusste Bürgertum und die diversen miteinander konkurrierenden Weltanschauungen in dieser Stadt bilden einen spannenden Kontext für die pastorale Arbeit an der Frauenkirche", so der künftige Pfarrer.

Titelfoto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0