Robotron-Kantine in Dresden schon wieder wie verwandelt

Dresden - Die dritte künstlerische Verwandlung der früheren Robotron-Kantine in Dresden ist erfolgt und wurde am Donnerstag vorgestellt. Die Kunstaktion ist Teil des Installations-Projekts "Prelude Nordost Südwest", durch das dieses architektonische Schmuckstück der Ostmoderne mehr Beachtung erfahren soll.

Henning Haupt (56) inmitten seiner Malerei-Installation.
Henning Haupt (56) inmitten seiner Malerei-Installation.  © Thomas Türpe

Nach André Tempel (52), der das Gebäude mit Folie umwickelte, und Ina Weise (35), die einen Neon-Schriftzug anbrachte, ist nun der Künstler und Kunstprofessor an der TU Dresden Henning Haupt (56) in Aktion getreten.

Eine dreidimensionale Malerei, die sich von der Wiese vor dem Gebäude über dessen Dachkante erstreckt, hat Haupt geschaffen.

Insgesamt vier Künstlerinnen und Künstler sind an dem Projekt beteiligt.

Dresden: Offene Badestelle in Dresden: FDP fürchtet Verwahrlosung
Dresden Offene Badestelle in Dresden: FDP fürchtet Verwahrlosung

Alle zwei Wochen wird das Bestehende durch Neues ergänzt.

Als Letzte in der Reihe wird in 14 Tagen die Künstlerin Stephanie Lüning, Jahrgang 1978, ihre Arbeit beitragen.

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute: