Staatskapelle und Philharmonie: Neue Spielzeit beginnt

Dresden - Dresdens Orchester starten diese Woche in die neue Spielzeit.

Marek Janowski (82), Chefdirigent der Dresdner Philharmonie.
Marek Janowski (82), Chefdirigent der Dresdner Philharmonie.  © DPA / Oliver Killig

Bei der Staatskapelle geht es am Dienstagabend (20 Uhr, Semperoper) los mit dem traditionellen Auftritt des Gustav Mahler Jugendorchesters, diesmal unter Leitung von Manfred Honeck (62).

Auf dem Programm stehen Beethovens 5. Symphonie und Wagners Wesendonck-Lieder in der Fassung von Hans Werner Henze; es singt Matthias Goerne (54).

Die Philharmonie unternimmt am 1. September (19.30 Uhr, Kulturpalast) "Zeitreisen" in Kammermusik-Besetzung. Zu erleben sind Stücke "von Telemann über Villa-Lobos bis zu Sciarrino".

Personalmangel in der Gastronomie: Carolaschlösschen führt 4-Tage-Arbeitswoche ein
Dresden Wirtschaft Personalmangel in der Gastronomie: Carolaschlösschen führt 4-Tage-Arbeitswoche ein

Die ersten Auftritte der Chefdirigenten folgen bald darauf. Christian Thielemann (62) und die Staatskapelle beenden im 1. Symphoniekonzert (3. bis 5. September) den Beethoven-Zyklus mit den Symphonien 8 und 9.

Die sängerische Besetzung - Hanna-Elisabeth Müller (36), Elisabeth Kulman (38), Piotr Beczała (54), Georg Zeppenfeld, geboren 1970 - ist erlesen.

Christian Thielemann (62), Chefdirigent der Staatskapelle.
Christian Thielemann (62), Chefdirigent der Staatskapelle.  © Matthias Creutziger

"Beethoven" ist auch beim ersten Stelldichein der Philharmonie mit Marek Janowski (82) in der neuen Spielzeit (10. bis 12. September) Programm, nämlich dessen (einziges) Violinkonzert sowie das Streichquartett Nr. 131 in der Fassung für Streichorchester. Solistin ist die spanische Geigerin María Dueñas.

Titelfoto: DPA / Oliver Killig / Matthias Creutziger

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute: