Sushi-Fans ganz scharf auf Wolles Röllchen-Kurs

Dresden - Das riecht verdammt nach Fließbandarbeit!

Wolle Förster (66) hat zum Schutz seiner Kursteilnehmer in Trennwände und Superfilter investiert.
Wolle Förster (66) hat zum Schutz seiner Kursteilnehmer in Trennwände und Superfilter investiert.  © Thomas Türpe

"Sushi & Wein"-Wirt Wolle Förster (66) muss die Ärmel hochkrempeln. 

Über 800 Sushi-Fans stehen auf der Warteliste für einen Röllchen-Kurs. Über 1200 Gutscheine wurden insgesamt ausgestellt.

"Die muss und will ich ab Dezember langsam abarbeiten", versichert Wolle. 

"Durch Corona sind ja alle Kurse seit März ausgefallen. Jetzt will ich wieder starten, wenn auch nur mit 15 bis 20 Teilnehmern pro Kurs. Ein großer Berg Arbeit liegt vor mir." 

Damit der schrumpft, hat Wolle seinen Sushi-Kurs-Raum (Ecke Maxstraße/Ostra-Allee) in einen Corona-Sicherheitstrakt verwandelt.

Zwischen jedem Kursteilnehmer stehen große Plexiglas-Wände. 

Im Raum brummt ein professioneller Luftfilter, der Viren und Bakterien mittels Hitze abtötet. 

"10.000 Euro habe ich in zwei dieser Filter investiert", so Wolle. Sie können je 1700 Kubikmeter Luft je Stunde reinigen. 

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0