Für kindgerechte Fahrradwege: 420 Menschen demonstrieren in Dresden

Dresden - Am gestrigen Sonntag rief der "Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Dresden e. V." zu einer Demonstration für kindgerechte Radwege in Dresden auf. Unter dem Motto "Uns gehört die Straße" beteiligten sich 420 Fahrradbegeisterte jeden Alters.

Das Fahrttempo der Demonstration war an die kleinsten Teilnehmer angepasst.
Das Fahrttempo der Demonstration war an die kleinsten Teilnehmer angepasst.  © ADFC Dresden / Juliane Mostertz

Am Wochenende fanden 200 Demonstrationen des "Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club" deutschlandweit statt.

Die Fahrraddemonstrationen, auch unter dem Namen "Kidical Mess" bekannt, sollen auf die Sicherheit der kleinsten Fahrradfahrer aufmerksam machen.

Teilnehmende der Demonstration in Dresden wünschen sich eine an Kinder angepasste Rad-Infrastruktur in der Innenstadt und appellierten an den Baubürgermeister, Oberbürgermeister und die Dresdner Stadtverwaltung zu handeln, schrieb der "ADFC Dresden" in einer Pressemitteilung.

Dresden: Jolina (12) vor ihrem ersten großen Auftritt: Hausbesuch bei unserer Pfefferkuchen-Prinzessin
Dresden Kultur & Leute Jolina (12) vor ihrem ersten großen Auftritt: Hausbesuch bei unserer Pfefferkuchen-Prinzessin

Gefordert wird unter anderem, Tempo 30 in möglichst vielen Straßen, mehr Spielstraßen, breitere und geschützte Radwege, kindgerechte Kreuzungen, kein Autoverkehr morgens vor Schulen, ein Rad-Schulweggesetz und weniger Durchgangsverkehr von Autos in Wohngebieten, sagte das Vorstandsmitglied des "ADFC Dresden" Katharina von Kriegstein in ihrer Rede am gestrigen Sonntag.

Die Demonstrationsstrecke verlief unter anderem über den Goldenen Reiter und den Albertplatz.
Die Demonstrationsstrecke verlief unter anderem über den Goldenen Reiter und den Albertplatz.  © ADFC Dresden / Juliane Mostertz

Mit sicheren Radwegen können Kinder und Jugendliche ihre Freizeit ohne Sorgen gestalten

Gleichzeitig warben die Demonstranten für eine Petition zur bundesweiten Reform des Straßenverkehrsrechts.

Der Demonstrationszug begann am Albertplatz und endete nach einer circa fünf Kilometer langen Strecken durch die Neu- und Altstadt mit einer Abschlusskundgebung am Jorge-Gomondai-Platz.

Gesa Dickert, Vorstandsmitglied des ADFC Dresden, äußerte sich am Rande der Demonstration: "Alle Kinder und Jugendlichen sollen sich sicher und selbstständig mit dem Fahrrad und zu Fuß bewegen können – auf dem Weg zur Schule, zu Freundinnen und Freunden, zum Sportverein oder Spielplatz."

Titelfoto: ADFC Dresden / Juliane Mostertz

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute: