Wer Gutes tut, hat mehr vom Leben! Dresdens Ehrenamtliche bekommen neue Pässe

Dresden - Diese Anerkennung haben sich Dresdens Ehrenamtliche redlich verdient.

Pfarrer Markus Beulich (50) hat in der Weihnachtswoche die Ehrenamtspässe für seine Kirchgemeinde abgeholt.
Pfarrer Markus Beulich (50) hat in der Weihnachtswoche die Ehrenamtspässe für seine Kirchgemeinde abgeholt.  © Petra Hornig

Zum mittlerweile 18. Mal wurden in den vergangenen Tagen die sogenannten Ehrenamtspässe verteilt. Mit denen erhalten insgesamt 5.000 von ihnen bei 145 Einrichtungen und Firmen verschiedene Vergünstigungen, darunter Museen, Kinos, die Dresdner Bäder oder auch Drogerien.

Und das nicht nur in Dresden: "Wir haben in diesem Jahr zum Beispiel auch die Spreewald Therme in Burg dabei", sagt Katrin Sachs (52) von der Bürgerstiftung Dresden. Dort laufen alle Fäden zusammen.

Voraussetzung für den Ehrenamtspass seien eine Nominierung durch den jeweiligen Verein bei der Stiftung und mindestens drei Stunden pro Woche ehrenamtliche Arbeit, erklärt Sachs.

Wie viel diese Pässe genau wert sind, lässt sich nicht pauschal sagen. Schließlich könne man den vergünstigten Eintritt beispielsweise so oft wie man will in Anspruch nehmen, so Sachs.

Die Stadt Dresden unterstützt die kleine Anerkennung mit 30.000 Euro. Weitere 60.000 Euro kommen von den Unterstützern.

Titelfoto: Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0