Wolle Försters Klopapier-Spende hat Pflegedienst den Hintern gerettet

Dresden - Klopapier - das neue weiße Gold! Multi-Unternehmer Wolle Förster (65) verschenkte gleich 1400 Rollen, die er in seinen Restaurants gerade eh nicht benötigt (TAG24 berichtete). Auch für den ambulanten Pflegedienst "Monika Rietzschel Dresden" ist es die Rettung in letzter Minute.

Freuen sich über die Klopapier-Spende (v.l.): Madeleine Illgen (32, Pflegefachkraft), Oksana Kaiser (46, Geschäftsführerin) und Monique Berger (18, Azubi) vom Pflegedienst Monika Rietzschel Dresden. 
Freuen sich über die Klopapier-Spende (v.l.): Madeleine Illgen (32, Pflegefachkraft), Oksana Kaiser (46, Geschäftsführerin) und Monique Berger (18, Azubi) vom Pflegedienst Monika Rietzschel Dresden.   © Eric Münch

Mit seiner Hilfsaktion rettet "Wolle" vielen Leuten sprichwörtlich den A...llerwertesten! 

"Wir versuchen seit Wochen, Klopapier zu kaufen. Lidl, Netto, Rewe, Rossmann: Es war einfach so gut wie nichts zu kriegen. Und wenn wir doch mal etwas ergatterten, mussten wir es unter vielen Patienten aufteilen", sagt Pflegerin Marika Johne (50).

Mit ihren Kollegen pflegt sie rund 150 Patienten in Dresden, erledigt für viele Hilfsbedürftige auch die Einkäufe. 

"Mit den Paketen von Wolle Förster kommen wir jetzt die nächsten Wochen über die Runden. Einen ganz herzlichen Dank dafür von unserer Geschäftsführung und natürlich unseren Patienten", richtet Johne aus.

"Wolle" spendierte sogar noch eine Flasche Desinfektionsmittel obendrauf!

Auch diese Hygiene-Artikel sind Mangelware, muss der Pflegedienst wie jedermann im freien Handel einkaufen.

Aktuelle, lokale Infos gibt's im +++ Coronavirus-Dresden-Liveticker +++

Aktuelel Infos aus Deutschland und der Welt gibt's im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0