Zu Weihnachten: Dresdens Theater bieten märchenhafte Inszenierungen!

Dresden - Na, bei wem läuft an Weihnachten auch immer "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" in Dauerschleife? Wer sich nach einer guten Alternative sehnt, ist mit unseren Tipps gut beraten.

Das Stück "Cinderella" wurde im Staatsschauspiel aufgezeichnet, damit es als Stream angeboten werden kann.
Das Stück "Cinderella" wurde im Staatsschauspiel aufgezeichnet, damit es als Stream angeboten werden kann.  © Eric Muench

Denn das Theater der Jungen Generation bietet für alle Märchen-Fans ein besonderes Online-Spektakel an. Noch bis zum 27. Dezember um null Uhr kann man sich die Aufführung "Rotkäppchen" komplett kostenlos ansehen, inklusive Übersetzung in Gebärdensprache! Zu finden gibt es die entsprechende Inszenierung unter tjg-streaming.

Wer sich nach noch mehr Märchen sehnt, ist mit Weihnachtsstücken des Staatsschauspiels und der Staatsoperette gut beraten.

An den Weihnachtsfeiertagen präsentiert das Staatsschauspiel "Der Zauberer von Oz" sowie "Cinderella" online.

Der "Zauberer von Oz" unter der Regie von Christina Rast ist dabei ebenfalls komplett kostenlos im Stream erhältlich.

Die Inszenierung zeigt die Generalprobe von Anfang November. Die Aufführung war ursprünglich nicht für den Stream gedacht, schreibt das Staatsschauspiel - und ist daher nur ein "kleines Trostpflaster".

Doch die Darsteller freuen sich bereits darauf, das Stück zur nächsten Spielzeit live und in Farbe zeigen zu können.

Staatsoperette präsentiert "Cinderella" online

Aufwendig wurden die Darsteller bei der Inszenierung "Cinderella" gefilmt.
Aufwendig wurden die Darsteller bei der Inszenierung "Cinderella" gefilmt.  © Eric Muench

Anders sieht es dabei beim Broadway-Musical "Cinderella" von Rogers und Hammerstein aus. Dieses war von der Staatsoperette als Premiere für den 28. November vorgesehen.

Corona machte dem einen Strich durch die Rechnung. Am 12. Dezember wurde das Stück dann aufgezeichnet, extra für die heimischen Fernsehgeräte, höchst aufwendig und professionell. Für die Darsteller ein Novum.

Die digitale Premiere gibt es als kostenpflichtige Version als Video on Demand bis zum 26. Dezember, 23.59 Uhr. Das Stück dauert rund zwei Stunden. Die fantasievoll ausgestattete Inszenierung wurde von dem 1. Kapellmeister des Hauses Christian Garbosnik musikalisch geleitet.

Zahlen kann man dabei, was man möchte: Der Ticketpreis liegt zwischen drei und 25 Euro. Zu sehen ist "Cinderella" hier. Die Staatsoperette empfiehlt, das Video spätestens am 26. Dezember um 21 Uhr zu starten.

Für Euch war nichts dabei? Dann empfiehlt sich ein Blick in unsere Liste "Die fünf beliebtesten Weihnachtsfilme". Frohes Fest!

Titelfoto: Bildmontage/Eric Muench

Mehr zum Thema Dresden Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0